Der Elberadweg beginnt nahe der Quelle bei Spindlermühle in der Tschechischen Republik und erstreckt sich auf 1260 Kilometern quer durch die Bundesrepublik Deutschland. Der beliebte Radfernweg windet sich durch steile Gebirge und massive Felswände, umrahmt saftige Wiesen und tiefgrüne Wälder und führt durch weite Landschaften und einzigartige Naturschutzgebiete. Wer am Elberadweg entlang fährt, entdeckt ein Radler-Paradies mit vielen Sehenswürdigkeiten, die sich wie Perlen auf einer Kette entlang der Elbe aneinander aufreihen.

Nachdem fast ein Drittel der Strecke in der Tschechischen Republik verläuft, führt der Elberadweg auch einige Kilometer durch das östlichste Bundesland von Deutschland. Sachsen könnte sich entlang der beliebten Radstrecke abwechslungsreicher nicht präsentieren! Gleich hinter der tschechischen Grenze ragen die imposanten Felsformationen der Sächsischen Schweiz in die Höhe, kurz darauf befindet man sich schon im sächsischen „Elbflorenz“. Dresden ist nicht nur ein sehr schöner Etappenort am Elberadweg, sondern auch idealer Ausgangspunkt für Unternehmungen in das sächsische Umland. Die gute Anbindung und die zentrale Lage Dresdens garantieren kurze Wege, eine Vielzahl an Ausflugsmöglichkeiten und ein unbeschwertes Reisevergnügen.

Bevor man jedoch das Dresdner Umland entdeckt, sollte ein ausführlicher Stadtrundgang in Dresden nicht fehlen. Die Semperoper, die Frauenkirche und der Dresdner Zwinger stellen die bekanntesten Sehenswürdigkeiten dar und sind es definitiv wert, besichtigt zu werden. Nachdem die Innenstadt erkundet ist, lockt das malerische Umland der Elbstadt. Und wie könnte man das besser, als per Rad und entlang des Elberadwegs?!? So z.B. empfängt in unmittelbarer Nähe zu Dresden die Karl-May-Stadt Radebeul ihre Gäste direkt am Elberadweg mit dem beschaulichen Stadtteil Altkötzschenbroda. Ebenso anmutig begrüßt das Örtchen Moritzburg seine Besucher. Das hiesige Jagdschloss ist nicht nur ein beliebtes Fotomotiv, sondern beheimatet auch immer wieder wechselnde Ausstellungen. Um die Radstrecke etwas zu verkürzen, kann Moritzburg übrigens auch mit der Schmalspurbahn „Lößnitzgrundbahn“ von Radebeul aus erreicht werden. Den krönenden Abschluss des Ausfluges bildet der Besuch des Staatsweinguts Schloss Wackerbarth.

Natur pur können Sie im Elbsandsteingebirge erleben. Nur einen Tagesausflug von Dresden entfernt, sollten Naturliebhaber einen Abstecher in die Sächsische Schweiz, den deutschen Teil des Elbsandsteingebirges, also unbedingt einplanen. Hobbyfotografen sollten den Aufstieg auf die Bastei bezwingen, um den einmaligen Panoramaausblick genießen zu können. Die bewegte Geschichte der Region wird auf der Festung Königstein erlebbar. Die Rückfahrt kann mit dem Zug auf eine leichte Art und Weise gemeistert werden.

Wer sich eher für Kunst- und Kulturgeschichte interessiert, für den ist ein Ausflug nach Meißen empfehlenswert. Radeln Sie am Elberadweg elbabwärts in die beschauliche Kleinstadt und entdecken Sie die Albrechtsburg, den Meissner Dom und die hübsche, verwinkelte Altstadt. Auch ein Besuch der berühmten Porzellanmanufaktur ist quasi ein Muss! Hier können Sie hautnah erleben, wie das „Weiße Gold“ entsteht. Wer noch nicht genug vom Radeln hat, kann den Weg nach Dresden auf der anderen Elbseite mit dem Fahrrad zurücklegen. Ansonsten bietet sich auch hier wieder eine regelmäßige Bahnverbindung eine gemütliche Variante für den Rückweg nach Dresden.

Ebenso ansprechend für Kunstliebhaber ist auch ein Ausflug zum nahegelegenen Schloss Pillnitz. Am linken und rechten Ufer der Elbe führen gute Radwege zum Schloss der Könige von Sachsen und Polen mit seinem zauberhaften Schlosspark. Staunen Sie über die ansehnliche Schlossanlage umgeben von den malerischen Weinbergen des Elbtals und das erste Palmenhaus der Welt. Nutzen Sie die Gelegenheit und erfahren Sie mehr zur Geschichte des Schlosses bei einer Führung durch das Schlossmuseum sowie durch Park und Pavillon. Anschließend radeln Sie per Rad zurück nach Dresden.

Natürlich gibt es noch viele weitere, wunderbare Ausflugsziele, die der Elberadweg von Dresden aus in Aussicht stellt. So sind auch die Städte Riesa und Pirna sehenswerte Ausflugsziele an der Elbe. Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen Radurlaub nach Dresden, der vor allem am gut ausgebauten Elberadweg so manch interessante Entdeckung bereithält!

Einen besonderen Service bietet das Hotel Heidenschanze Dresden schon ein paar Jahre an, hier sind die Gäste schon lang nicht mehr auf die Rezeptions- oder Öffnungszeiten gebunden. 

In der Heidenschanze kann der Gast rund um die Uhr anreisen und sich seinen Zimmerschlüssel per Code (Reservierungsnummer) übers Touchscreen  selbst am Hotelautomaten entnehmen! Auch für kurzentschlossene stehen freie Zimmer über eine Bezahlfunktion per Karte jederzeit zur Verfügung. Somit ist die Ankunft der Hotelgäste nicht mehr an die Rezeptionszeiten gebunden.

 

19. Oktober 2013, 10-17 Uhr

Die Manufaktur MEISSEN öffnet die Werkstätten der Produktionsbereiche unter dem Motto „Lebendiges Porzellan – Die Welt der MEISSEN® Figuren“ am Samstag, den 19. Oktober 2013 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr. An den Arbeitsplätzen der Gestalter und Maler wird die handwerkliche Perfektion erlebbar, in der Meissener Porzellan® entsteht.

Für besonders interessierte Besucher werden Führungen zum Thema „Wie entstehen Figuren?“ durch die Manufaktur und die Ausstellung „Forbidden Fruit – a Collection of Antemann Dreams“ im MEISSEN® artCAMPUS angeboten.

Kosten pro Person 3.- €

Buchung und Treffpunkt an der Museumskasse, Beginn: halbstündlich, 10 bis 15 Uhr

 

Im Formenarchiv gibt es die einmalige Möglichkeit rund 700.000 Modelle aus über 300 Jahren Manufakturgeschichte zu sehen. Schauen Sie in der Ofenhalle vorbei und überzeugen Sie sich, dass die „Gekreuzten Schwerter®“, wie schon 1722, auch heute noch auf jedes Meissener Porzellan® von Hand gemalt werden. In den Bereichen MEISSEN® Fine Art entstehen limitierte Kunstwerke in feinster Exklusivmalerei und mit einer unvergleichbaren Liebe zum Detail. Eine unendliche Vielfalt an Dekoren sind bei einem Rundgang durch die Erlebniswelt MEISSEN HOME® deco zu entdecken. Vom legendären Schwanenservice, über das bekannte, 700-teilige Zwiebelmuster des 18. Jahrhunderts,  bis hin zum hochmodernen, handveredeltem Bilderrahmen aus Meissener Porzellan®.

Speziell an diesem Tag werden besonders attraktive und umfangreiche Shoppingmöglichkeiten angeboten. Im MEISSEN®- Outlet finden Sie vergünstigte Sortimente in Zweitsortierung sowie deutlich reduzierte Lagerware in Qualitätssortierung. Ein zweites Outlet wird speziell zum Tag der offenen Tür auf dem Werksgelände geöffnet sein.

Kinder haben während des Tages die Möglichkeit, sich beim Modellieren und Zeichnen unter Anleitung erfahrener Mitarbeiter der Manufaktur selbst auszuprobieren.

Herzlich Willkommen zum „Tag der offenen Tür“ in der Manufaktur MEISSEN.

 

Termin:           19. Oktober 2013, 10-17 Uhr

Eintritt:            kostenfrei

 

Weitere Informationen unter:

Manufaktur MEISSEN
Besucherservices
Tel. (0 35 21) 4 68-2 06 / -2 08
museum@meissen.com
www.meissen.com/meissen-erleben

Die Internationale Congress & Convention Association (ICCA) hat vor einigen Tagen die Statistik der besten und begehrtesten Kongressstädte der Welt präsentiert.

Dresden konnte sich dabei mit seinen mehr als zwanzig internationalen Kongressen unterschiedlicher Branchen unter den Top 100 platzieren. So steht die sächsische Landeshauptstadt mit solchen Städten, wie Rotterdam in Holland, Quebec in Kanada, San Franzisko in den USA oder auch Basel in der Schweiz, auf einer Stufe.

Im innerdeutschen Vergleich rangiert Elbflorenz hinter Berlin, München, Hamburg und Frankfurt am Main auf Platz fünf. Wenn man bedenkt, welche Infrastruktur gegenüber den vorgenannten Großstädten mit direkten, internationalen Flugverbindungen und den guten Bahnverbindungen bestehen, steht Dresden in hoher Gunst der Veranstalter. Sicher ist durch die weltweit agierenden Industrieunternehmen, der renommierten und qualifizierten Forschungseinrichtungen, der berühmten Kunst und Kultur und preiswerten Angebote und Preispolitik der Hotels in Dresden bedingt, das Interesse für Kongresse an der Elbe hoch.

Auch in nächster Zeit hat sich die Dresden Marketing Gesellschaft (DMG) auf diese Zielgruppe fokussiert, um große Tagungen nach Sachsen zu holen. Gerade derartige Veranstaltungen beleben den Business – Tourismus und bringt zusätzliche Umsätze in Dresdner Hotels, Restaurants, Museen und Kulturstätten. Zudem ist der Wert, der weltweit für die Werbung von Dresden durch die Teilnehmer entsteht, ist mit Geld kaum aufzuwerten. Dabei sind die Veranstaltungsorte und die motivierten Mitarbeiter, die für das Gelingen der Kongresse verantwortlich sind, ein wichtiger Bestandteil, um den Teilnehmern einen angenehmen Aufenthalt und einzigartige Erlebnisse bereiten. Hoffen wir auch in Zukunft auf zahlreiche Interessenten, die Dresden für Ihre Treffen auswählen.

Mit der Ausstellung „Streifzug der Sinne“ lädt der Veranstalter in die Räume der Dresdner Dynamos. Damit kommt zum dritten Mal die Wahrnehmung der menschlichen Sinne in die sächsische Landshauptstadt, um mit seinen Exponaten eine besondere Kommunikation zu fördern. Wissenschaftler, wie Optiker, Neuropsychologen und Physiker beteiligten sich an diese Erlebnisausstellung, die eine spiekerische Entdeckungsreise bieten soll. Vom 29.Mai bis zum 10.Juni können die Besucher hier nach Herzenslust ausprobieren, testen und die eigenen Sinne schärfen. Töne in seiner Eigenart hören, Farbkombinationen sehen, exzentrische Dinge fühlen, bestimmte Lebensmittel schmecken und die Balance des eigenen Gleichgewichts bewahren, all dies bietet vielfältige Möglichkeiten, seinen Körper und die stattfindenden Reaktionen näher kennen zu lernen. Gerade für Schüler ist die Ausstellung ein interessantes Thema, den Physik- und Biologieunterricht hautnah und lebendig zu erleben. Mit dem „Streifzug der Sinne“ wird in verschiedenster Form und provokant mit Illusionen und Täuschungen gearbeitet, die erkannt werden müssen und in seiner richtigen Art und Weise wahrgenommen werden sollen. Hiermit versuchen die Initiatoren, gewisse Vorstellungen im Kopf ins rechte Licht zu rücken und so die menschlichen Sinne auf besondere Weise zu animieren. Die Ausstellung bietet eine einzigartige Gelegenheit sich selbst besser zu verstehen und wohl auch den einen oder anderen Mangel der Wahrnehmung zu erkennen. Wer also seine Sinne auf die Probe stellen möchte, sollte sich den Termin der Ausstellung im Glücksgas-Stadion an der Lennèstrasse unbedingt vormerken. www.streifzug-der-sinne.de

Nächste Seite »