Nach langem Ringen um die Weiterführung der C(K)omödie im WTC ( World Trade Center ) beginnt am 7.Januar eine neue Ära des beliebten Theaters.clip_image002 Mit der Premiere des Lustspieles „Pension Schöller“ verspricht der neue Geschäftsführer, Stefan Schepnitz, Veränderungen und Modernität zu verfolgen, um die Besucher und Gäste mit Schauspielkunst, Witz und Esprit zu begeistern. Der neue Spielplan zeigt mit dem Slogan „Lachen Sie selbst! Bevor es andere für Sie tun.“, wo die Unterhaltung des Publikums hingehen wird. Vor allem der Spass soll im Vordergrund stehen und mit Künstlern erster Reihe stehen die ersten Auftritte mit dem Urgestein der Comedy, Fips Asmussen oder auch die mit Ihrem beliebten hessischen Dialekt verwurzelten Badesalz sind erste Erfolge vorprogrammiert. Mit unterschiedlichen Genre und neuen Inszenierungen konnte Intendant Jürgen Mai schon in vergangenen Aufführungen glänzen und wird selbst bei verschiedenen Stücken mit auf der Bühne, amclip_image004                Hotel Elbflorenz Dresden, stehen. Weitere Premieren, wie „Die Mausefalle“ von Kriminalautorin Agatha Christie mit dem aus Fernsehen bekannten Schauspieler Paul Grasshoff in der Hauptrolle oder die urkomischen William & Wilma von Nickelodeon mit Ihrer Erfolgsstory „Great Lovers in History“ sind nur einige Beispiele für den Neuanfang im World Trade Center.

Eine besondere Idee jedoch wird von Stefan Schepnitz im Atrium des WTC verfolgt. Hier soll eine Bühne für bis zu 1800 Zuschauer entstehen, die für zusätzliche Belebung des Kulturtourismus und der Auslastung von Hotels in Dresden sorgen soll, die sich am Schauspiel und Theater an außergewöhnlichen Orten begeistern. Auch die neue Theaterkneipe, das Truffaldino, am Bühneneingang der Comödie, zeugt gleichfalls von den anstehenden Veränderungen, die vom Betreiber Schepnitz gewollt umgesetzt werden.