In diesem Jahr wird Dresden noch weiter das Tor nach Europa öffnen. Mit Hilfe von verschiedenen Airlines geht der Airport im Norden der Sächsischen Landeshauptstadt neue Ziele an den Start. Dabei wird Cirrus die Strecke nach Wien ausbauen und bringt Business-Kunden wie auch österreichische Touristen nach Elbflorenz. Einerseits ist somit ein Stück Werbung für die Kunst- und Kulturstadt Dresden im benachbarten Alpenland möglich. Die Sachsen können durch diese Verbindung einen musikalischen Abstecher in die Donaustadt machen. Beide Städte verbinden einige interessante Parallelen, wie die berühmten Chöre, einerseits die Sängerknaben und andererseits den Kreuzchor. Die Wiener lieben Ihr Schnitzel, den Kaiserschmarrn und dazu einen Melange. In den Restaurants und Dresdner Hotels werden Sauerbraten, Quarkkeulchen oder Eierschecke und een Schälschen Heessn serviert. Neben der Kurzstrecke werden mehrere Veranstalter der Reisebranche Ihren Start gen Atlantik, Schwarzen- Roten und Mittelmeer vom Airport Dresden starten. Ab 25.März lassen Thomas Cook, TUI und viele andere Ihre Badeurlauber Richtung Gran Canaria, der Türkei, nach Ägypten und Bulgarien von hier abheben. Durch die Nonstop Anbindungen verkürzen sich die Reisezeiten und somit verlängern sich die verdienten Ferien der Sachsen, sowie den wachsenden Zuströmen aus Brandenburg, Berlin, auch Tschechien und Polen. Die Airline Easyjet bietet ab dem kommenden Sommer mehrmals pro Woche Flüge nach und von Basel – Freiburg an, die für Reisen zu den Eidgenossen, an den Bodensee oder als Verbindung in Richtung Frankreich geeignet sind. Davon wird auch der so wichtige Städtetourismus in Dresden von solventen Schweizern Angekurbelt, die entsprechende Kaufkraft an die Elbe bringen sollen. Mit diesen Erweiterungen am Flughafen Dresden bekommt die Region zusätzliche Bekanntheit und Attraktivität und nicht zuletzt neue Zielgruppen als Besucher.