Nach erfolgreicher Ausstellung von Dresden 1756 im Panometer in  Dresden-Reick tauscht der Berliner Künstler Yadegar Assisi das Panorama gegen Rom 312 aus. Tausende Touristen aus aller Welt bestaunten das 360° Bild aus dem mittelalterlichen Elflorenz in den vergangenen Monaten und waren begeistert von der Schönheit und der filigranen Details auf dem Großbild. Mehrere Hotels in Dresden hatten diese außergewöhnliche Sehenswürdigkeit in attraktive Pakete gebündelt, um die barocke Stadt aus einer ehemaligen Perspektive zu betrachten. So konnten Besucher aus aller Welt, die Geschichte von Dresden kennen lernen und gleichzeitig ein besonderes Kunstwerk zu betrachten. Vom 10.Dezember an, wird nun eine Darstellung von Rom im Jahre 312, in das Panometer Dresden einziehen und auch bei der bis September dauernden Präsentation, zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland in die Elbestadt bringen. Vielleicht ist dies eine gute Chance, gerade in Italien, Interessenten für einen Aufenthalt in Dresden, kombiniert mit der Geschichte Ihrer „ewigen“ Stadt, zu gewinnen. Während Kaiser Konstantin im Panometer Dresden thront, überarbeitet Yadegar Assisi mit seinem Team das 360° Panorama von Dresden aus 1756 und will mit verfeinerten Darstellungen, das Bild im Herbst kommenden Jahres wieder in den ehemaligen Gasbehälter einziehen lassen. Mit großer Erwartung werden die Freunde des mittelalterlichen Dresdens auf die Rückkehr Ihrer damaligen Stadt entgegenfiebern.