Ein erster Schritt ist getan, zumindest als Idee und Vision, präsentiert die DMG-Chefin Bettina Bunge, das Konzept eines verbesserten Marketings für „Dresden“.

Die Hotels in Dresden sehen das Engagement der Dresden Marketing Gesellschaft als Neuanfang für die Werbung von Touristen aus aller Welt, denn die barocken Sehenswürdigkeiten allein, haben in den vergangenen Jahren dauerhaft nicht wesentlich mehr Gäste in die Stadt gelockt.

Solche Magnete, wie Frauenkirche und Grünes Gewölbe, konnten nur kurze Zeit während und nach Ihrer Eröffnung für wachsendes Interesse sorgen. Obwohl die barocken Bauten der Altstadt, Semperoper, Dampfschiffflotte und Schloss Pillnitz jährlich Millionen Besucher registrieren kann, fehlt es an innovativen Konzepten für neues Klientel, die für die sächsische Metropole unbedingt gewonnen werden müssen. So scheint eine neue Strategie unbedingt erforderlich, das Image über die Ländergrenzen hinaus, besonders auf internationale Märkten, jung und alt für die vielfältigen Angebote zu begeistern. Die DMG-Chefin Bettina Bunge sieht entsprechende Potentiale in der Wahl von jährlich wechselnden Themen, die als Leitbild dienen sollen und auf die Stärken der Stadt, wie Kunst und Kultur, Grün und Aktiv, Jung und Alternativ, Wirtschaft und Kongresse, Wissenschaft und Forschung, Erlebnis und Genuss, aufmerksam zu machen.

Für 2010 wird „Dresden – Weltoffene Metropole der Kunst“ als Slogan für die Wiedereröffnung des Albertinum, sowie der Türkischen Kammer und vielen anderen Höhepunkten in der ganzen Welt werben.

Im Zeichen der Frauen-Fußball-WM 2011 wird die „ Dresden – Weltoffene Stadt der Bewegung und Begegnung“ geplant.

Ein ehrgeiziges Projekt, finden die Hotels in Dresden, das jede Unterstützung erhalten sollte, denn unser Ziel sollte sein, die Stadt Dresden, weltoffen zu präsentieren und die bestehende Wahrnehmung als Barockstadt abzulegen.

Nur so wird es gelingen, die wachsende Stadt im Herzen Europas als ein abwechslungsreiches, interessantes und lohnenswertes Reiseziel zu vermarkten.