Beim bundesweiten Preis-Leistungsindex des Buchungsportals hotel.de kamen die Hotels in Dresden auf einen bemerkenswerten 2. Platz. Nur in Chemnitz ist das Verhältnis bei den Reisenden noch höher bewertet worden. Mit Halle, Leipzig, Magdeburg Berlin, Rostock und Erfurt stehen weitere bekannte und beliebte Reiseziele in der Gunst der Besucher. Das mit über 210.000 Hotels weltweit zusammenarbeitende Portal konnte feststellen, dass alle vorderen Ränge nur von ostdeutschen Städten belegt werden. Eine interessante Beobachtung, denn im Zeitalter der immer sensibleren Preisanfragen der Kunden, sollte der touristische Boom in den Städten weiter steigen. Nun könnte sich die Frage aufstellen, bei gleicher Dienstleistung einen günstigeren Preis anzubieten oder im großen Vergleich des Wettbewerbs, gerade im wirtschaftlichen Bereich die Unterschiede zu sehen. Klar sind in den Ballungsgebieten der Industrie offensichtlich andere Kriterien zu beachten, denn die Reisetätigkeit der Geschäftsleute bewegen sich vor allem in den Regionen von Flughafen, globalen Konzernen usw., die verstärkt von internationalen Gästen profitieren. Dort sind die Niveaus der Preise wesentlich höher angesetzt, doch bieten die Hotels wohl kaum eine bessere Dienstleistung!? Der Vorzug, der auch durch diesen Preis-Leistungsindex in den Dresdner Hotels zu sehen ist, sollte die Chance sein, mit Qualität und Service, kombiniert mit attraktiven Angeboten, nicht nur den Touristen nach Elbflorenz zu bringen, sondern auch im Bereich Kongresse, Messen, Events und Business-Gruppen weiter an die Profilierung der Region in und um Dresden zu arbeiten. Vielleicht gelingt es den ostdeutschen Städten mit den stetig attraktiver werdenden Angeboten, den modernen Betrieben, den motivierten Mitarbeitern und den außergewöhnlichen Möglichkeiten, Wachstum und Kontinuität zu erreichen.