Das berühmte Haus in der barocken Altstadt widmet sich in einer neuen Form dem jungen Publikum.clip_image002 Im „Semper2“ wird so das Interesse auf die klassische Kunst und deren Umsetzung vom Ensemble der Jungen Szene gesetzt, die von und mit Ihnen zur Aufführung kommen werden. Zu Beginn kommt die Inszenierung „Dido und Aeneas“ auf die Bühne, die vom künstlerischen Leiter, Manfred Weiß, in die Neuzeit versetzt wurde. In einer moderne Handlung wird ab Sonntag, den 12.Dezember die Barockoper von jungen Freundinnen erzählt, von Ihrer ersten Liebe und dem Bösen der Mächte, die zum Ende hin eine gewisse Tragik hervorbringt. Für die musikalische Begleitung geht mit Laura Poe eine Nachwuchs-Dirigentin an das Pult des Kammermusik-Orchesters. Die Junge Szene der Semperoper hat für die kommenden Auftritte eigene Choreografien Erarbeitet, die mit Frische und Energie neue Wege aufzeigt, das Publikum einer Jüngeren Generation für die Oper zu begeistern.clip_image004 Ein interessantes Projekt, wo der Nachwuchs die Chance bekommt, sich kreativ und künstlerisch zu beweisen und Veranstaltungen in Eigeninitiative durchzuführen. Dies ist als ein weiterer Schritt für die Zukunft zu sehen, neue Zielgruppen nicht nur für die Semperoper zu begeistern, sondern weltweit die Stadt Dresden, mit seinen unzähligen barocken Sehenswürdigkeiten und besonderem Flair als Elbflorenz, interessant zu machen. Für den Tourismus bedeutet dieses Angebot als ein Schritt für zukünftiges Potential im Bereich der Hostels, Pensionen und Hotels in Dresden, um nicht nur mit der Kunst bei jungen Menschen zu punkten, auch so auf die Szene der Neustadt und der studentischen Möglichkeiten aufmerksam zu machen.