Nördlich von Dresden laden die äußerst beliebten Hengstparaden nach Moritzburg. Bei sommerlichen Wetter strömten die Besucher zum Fest des Landgestüts. Die Freunde von edlen Pferden, traditionellen Gespannen und Dressur-Vorstellungen kamen am ersten von drei Paraden voll auf Ihre Kosten. Auch zu den zwei weiteren Terminen am 10. und 18.September erwarten die Meister der Reiterei Tausende Gäste, um die Eleganz, Schönheit und die Rasse Ihrer Züchtungen zu präsentieren.

clip_image002

Wie in den vergangenen Jahren bieten die Dresdner Hotels und natürlich auch in der näheren Umgebung extra zusammengestellte Arrangements für interessierte Besucher des Spektakels. Schon als Tradition kommen große Mehrspänner und eine Dressurquadrille in die Arena, die mit bis zu 25 Pferden erst einmal geführt werden müssen. Für rasante Einlagen sorgen in diesem Jahr eine Kosakenreiterei und ein von den Lehrlingen vorgestellten Pushball – Spiel zu Pferd. Im Rahmen der kurzweiligen Schau sind historische Postkutschen, Kaltblüter und Haflinger vor einem Traberwagen und eine Hommage an das in und um Schloss Moritzburg gedrehte Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ zu sehen. So gibt es für jedes Alter und für jeden Pferdefreund ein abwechslungsreiches Programm und kurzweiligen Genuss. Natürlich bietet das Landgestüt Moritzburg Einblicke in Ihre tägliche Arbeit und führt neugierige Besucher durch die Stallungen der edlen Rösser. Ein unbedingtes Muss für Liebhaber von gepflegten und gut ausgebildeten Pferden, die sich noch zwei weitere Mal im September dem Publikum zeigen werden. Schnell noch Karten besorgt und ab in den Dresdner Norden.