Der Norweger Terje Isungset hat sich einer ganz besonderen Art Musik verschrieben. Aus ganz besonderem Gletschereis hat er eine kleine Auswahl von Instrumenten geschaffen, mit der er weltweit für Furore sorgt. Mit großem technischen Aufwand ist es ihm möglich, eine Tournee durch viele Länder zu organisieren und am 6.September in der Dreikönigskirche am Bülow Palais Hotel Dresden ein spektakuläres Konzert zu veranstalten. Seine „Kunstwerke“ bringen mystische Klänge an den Tag, die durch den Anblick eher an das Reich der Schneekönigin erinnert.

clip_image002

Um dem Publikum seine dargebotene Eis-Musik intensiver präsentieren zu können, hat Terje, mit Mari Kvien Brunvoll, eine Partnerin eingeladen, die mit Steinen, Hölzern und Trommeln seine Werke in eindrucksvoller Weise begleitet. Man wird gespannt sein, wie die „nordischen“ Instrumente beim Publikum ankommen. Gewiss ist auf jeden Fall, dass eine derartige Kunstform etwas einmaliges bedeutet, was man wohl nicht alle Tage wieder zu sehen und zu hören bekommt. Einen besonderen Vorteil stellt der Künstler uns noch dar. Sollte eines der Instrumente kaputt gehen, kann er jederzeit aus Gletschereis ein neues herstellen.