Mit diesem Thema beginnt am 26.August die 10. Internationale Rhythmikwerkstatt, die aus verschiedenen Bereichen Projekte erarbeitet, die in Vorträgen, Workshops und Performances Spielraum für neue Interpretationen lässt.

clip_image002 Unter Aufsicht und durch Begleitung erfahrener Mentoren können verschiedene Musik-, Bühnen- und Videopräsentationen erarbeitet und vorgestellt werden. Bereits seit 2000 beschäftigt sich dieses Forum mit den Thematiken „Rückschau – Umschau – Vorschau“ und bringt Komposition, Choreografie und Improvisation zusammen und lehrt die Kunst von modernen Akzenten des Tanzes und der zeitgenössischen Musik. Im Vordergrund der diesjährigen Werkstatt zeigen die internationalen Künstler besondere Kommunikationskonzepte, die Bewegung, Musik und Eleganz zu einem Gesamtwerk zusammenfasst und außergewöhnlich präsentiert. Im kommenden Jahr, zum 100jährige Jubiläum vom Festspielhaus Hellerau in Dresden, bekommen die interessantesten Projekte der diesjährigen Veranstaltung einen weiteren Auftritt.Dabei können Studenten, bestehende Ensemble oder auch Praktizierende Tänzer und Tänzerinnen an dieser Rhythmikwerkstatt teilnehmen. „Körperlichkeit in der zeitgenössischen Musik“ gibt der Kreativität eine hervorragende Chance, neues zu entdecken und perfekt zu interpretieren. Unter der Künstlerischen Leitung von Prof. Christine Straumer erfahren gerade die jungen Teilnehmer eine hervorragene Möglichkeit Ihr Talent zu beweisen und mit entsprechenden Engagement zukünftige Weiterentwicklungen zu bestreiten. Die 10. Internationale Rhythmikwerkstatt bietet Ästhetik, Tanz und Perfektion, die auf nationalem und internationalem Niveau beste künstlerische Praxis vermittelt. www.rhythmikwerkstatt-hellerau.de