Nach der Grünen Woche in Berlin wird es künftig „Sächsische Grüne Tage“ geben. Die Vielfalt der Produkte, die im Freistaat Tradition haben oder auch erst in den vergangenen Jahren bekannt geworden sind, ist so umfangreich, dass die Idee zu einer eigenen Vorstellung in der Region gewachsen ist. Vom 7. bis 9.Februar kann man im KaufPark Dresden – Nickern eine Riesenauswahl von heimischen Leckereien erleben. Die Palette der Angebote reicht dabei von Unternehmen der Ernährungs- und Lebensmittelwirtschaft, Direktvermarkter und Manufakturen aus ganz Sachsen. Die Aussteller bieten ein breites Spektrum an Leckereien, die vor Ort verkostet, genossen und gekauft werden können. Spezialitäten, wie Backwaren, Getränke, Obst, Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren, Spirituosen bis hin zu Süßem, zeigen die gesamte Breite sächsischer Qualität, die meist von langer Tradition berichten. Die „Grünen Tage“ sollen Geschmack machen, die Produkte von „hier“ zu kaufen und sich mit der Region zu identifizieren. Mit Tausenden Artikeln im Sortiment hat das in Nickern ansässige Kaufland den Trend und den Wunsch der Kunden, seine eigenen Lebensmittel zu kaufen, erkannt. Zum Anlass der Spezialtage haben die Besucher im KaufPark die Möglichkeit mit Frank Kupfer, Sächsischer Minister für Umwelt und Landwirtschaft, zu diskutieren und sich von der hochwertigen Qualität der Hersteller im Freistaat zu überzeugen. Ein Besuch lohnt auf jeden Fall, denn zu den „Grünen Tagen“ stellen sich die ausstellenden Unternehmen persönlich vor und bieten einen kleinen Einblick in Ihre Produktion. Ein Gewinnspiel verlost Genusspakete, die prall gefüllt mit sächsischen Leckereien an die Besucher ausgegeben werden. Schlussendlich dient diese Aktion gleichzeitig als Förderung der heimischen Landwirte, Hersteller und Anbieter, die auf ökologischem Hintergrund basieren. Warum aus fernen Ländern Lebensmittel beziehen, wenn man auf kürzestem Weg ein mindestens gleichwertig oder meist besseres Produkt bekommt?!