Sinne anregen und dem beliebtesten Heißgetränk der Deutschen seine Ehre erweisen. Dann ist der 28.September, der „Tag des Kaffees 2012“ genau der richtige Zeitpunkt dafür. Wo kommt er her? Wie wird er angebaut? Wer liefert die besten Bohnen? Welche Röstung ist am bekömmlichsten? Dies und noch vieles mehr, kann man an diesem Tag kennen lernen. Lassen Sie sich in einem der zahlreichen Cafè und Bars oder auch in den Restaurants der Dresdner Hotels von Geruch und Geschmack edler Bohnen verführen. Unter der Schirmherrschaft von Musiker Roger Cicero, der selbst ein begeisterter Hobby-Barista ist, werden die einerseits die Vielfalt des Kaffees und seine Verwendungsmöglichkeit präsentiert. Barista, das ist der Sommelier für Kaffee, der neben den Hunderten Aromen auch für eine erstklassige Brühung und einer kreativen Dekoration verantwortlich ist. In der heutigen Kaffeekultur zählt eben nicht nur der Geschmack, sondern auch Aussehen und eine formschöne Tasse für den perfekten Genuss! Wer Lust hat, sich selbst mal als Barista auszuprobieren, kann das in einem der vielen kleinen Röstereien machen, die sich dem Publikum öffnen. Auch in Dresden können Gäste hinter die Kulissen der Kaffeehersteller schauen, so unter anderem bei Emil Reimann, wo Schauröstungen zu erleben sind. In der Dresdner Kaffee- und Kakaorösterei finden Vorträge zum statt, die eine Vielfalt der Aromen entdecken lässt, die kaum jemand erwarten würde. Mit ausgesprochener Sorgfalt und erlesenen Bohnen aus aller Welt zaubern die Meister der Röstpfannen und Trommelröster die edelsten Bohnen, die einen besonderen Geschmack für die perfekte Tasse Kaffee oder wie es hier in Sachsen heißt, ein „Schälschen Heessn“ entwickeln. Schauen Sie doch einfach mal auf die Internetseite www.tag-des-kaffee.de und finden den kürzesten Weg zu Ihrem „Lieblingskaffee“