Musik können beide verbreiten, dass Klavier ist ein Instrument für besondere Töne, das Auto bringt eher röhrende Klänge auf die Strasse. Diese Verbindung hat die Autobauer vom Melkus RS 2000 zu einem neue limitierten Fahrzeug ermutigt. Der DDR – Porsche mit seinen Flügeltüren präsentiert sich ab sofort in schwarzem Klavierlack und geht damit ein neues Design an. Edel und sportlich schafft es der kleine Sportler in viereinhalb Sekunden auf Tempo 100 und ist als Sondermodell ab 150 Tausend Euro zu haben. Besonders im arabischen Raum will Sepp Melkus den RS 2000 an den Mann bringen und wird nur fünf Mal gebaut. Eine Grenze nach oben sieht der Sportwagenbauer in diesem speziellen Segment noch nicht erreicht und hat sich in den nächsten Jahren einiges vorgenommen. Die „Black Edition“ ist das bisher aufwendigste Auto, was die Dresdner präsentieren. Der edle Klavierlack entsteht durch ein Verfahren, welches mit sechs Schichten aufgetragen und durch seine Farbtiefe, sowie der überaus glatten Oberfläche, zu einem Unikat geschaffen wird, so Sepp Melkus. Ein kleiner Traum für jeden Autoliebhaber, der in den Weißiger Werkstätten im Dresdner Hochland entsteht. Die Autobauer wollen die jahrzehnte Tradition des Melkus aufrecht erhalten und den Namen für Sportlichkeit, Design und Fahrspass weiter leben. Freuen wir uns auf weitere Innovation, exzellenter Technik und lasst uns den Traum vom außergewöhnlichen Sportwagen nicht zu Ende gehen.