Die Neustadt, als pulsierender, frischer und bunter Stadtteil erfindet sich immer wieder neu. Neben vieler Freizeitangebote mit Theater, Kleinkunst, Clubs und Kneipen hat sich auch kulturelle Szene etabliert, die sich der Kunst verschrieben hat. www.rundreisegalerie.de In den Passagen sind kleine Ateliers entstanden, die mit seinen alternativen und klassischen Elementen zahlreiche Freunde gefunden hat. Jetzt ist Thomas Preibisch noch einen Schritt weiter gegangen und stellt mit seinen „Kunsthaltestellen“ in den Kneipen ein neues Konzept zur Schau. Der Maler mit dieser eigenwilligen Idee will so die Arbeiten verschiedener Künstler einem breiten Publikum offerieren und so für die Zunft und deren Schaffen aufmerksam machen. Bei der Auswahl seiner „Galerieräume“ geht um die vielschichtige Gastronomieszene in der Neustadt von Dresden, die bereit waren, dieser eigenwillige Projekt zu begleiten. So hat er zehn Partner gefunden, wo die Kunstwerke den Gästen neben Theke oder Bar direkt ins Auge fallen können und sich mit den Ausstellungsstücken in Ruhe beschäftigen können. Neben eigenen Malereien werden Stücke von „noch“ unbekannten Talenten zum Beispiel im Cafe Continental, Ostpol, Zille oder auch im Oosteinde aufgehangen und direkt daneben sind der Lebensweg und die Daten der „Aussteller“ auf dem Haltestellenschild verewigt. Wer eines dieser Werke gern sein eigen nennen möchte, kann dann direkt mit dem Urheber in Kontakt treten und das jeweilige Werk erwerben. Wir finden, eine Super Idee, das Viertel jenseits der barocken Altstadt von Dresden künstlerisch aufzuwerten, weiter zu entwickeln und die Kritiker, sowie Liebhaber der Muse in die Neustadt zu locken.