Bereits zum 5.Mal sind die Dresdner Hörspielnächte zu erleben. Mit Unterstützung der WGS Johann Stadt konnten die Organisatoren von „Art.Hour“ und der Verein „Aktives Leben“ das Programm auf die Beine stellen. Mit der Ruine der Trinitatiskirche ist ein interessanter und spannender Ort für die diesjährigen Abende rund um das Hörspiel gefunden worden.clip_image002

Auf Garten- und Liegestühlen und in lockerer Atmosphäre, können die Besucher den Sommerabend bei kriminalistischer Spannung verfolgen. Am besten bringt man sich noch eine Decke mit, so kann man sich, wie zu Hause auf dem Sofa, den Geschehnissen widmen und nach einem anstrengenden Arbeitstags relaxen. Jeweils ab 20 Uhr erwartet die Gäste von Klassiker, wie „Clockwork Orange“, über „Die drei Fragezeichen, Edgar Wallace Stücke, bis hin zu den Abenteuern von Sherlock Holmes, ein abwechslungsreiches Programm, was mit einem Familien – und Kindernachmittag am Sonntag zu Ende gehen wird. Hierzu kommt Reinhard Lakomy in die Kirchenruine und bringt seine Regenbogen-Geschichten mit. Die Organisatoren um Carmen Fahr und Heike Liebsch rechnen mit mehr als Hundert Besucher pro Abend, vorausgesetzt das Wetter ist angenehm. Und das Schöne an der gesamten Idee ist zusätzlich – freier Eintritt !!!  Die Hörspielnächte, auch „Kino für die Ohren“ genannt, haben sich bei mehreren Generationen als Alternative zum normalen Kinobesuch oder Leseabend etabliert und ist aus dem Veranstaltungskalender in Dresden kaum noch wegzudenken. Viel Spass beim Zuhören, Gruseln und Erholen.