Bevor sich der Fernsehkoch und Lindenschenken-Wirt Gerd Kastenmeier um sein neues Domizil im Kurländer Palais kümmert, wird er die Strecke von Dresden nach Breslau in seinem Toyota – Geländewagen verbringen. Nach dem letztjährigen Ausfall, wegen Getriebeschaden, hofft er mit seinem Umbau das Ziel in der polnischen Metropole zu erreichen.Schon zum 16.Mal startet in Dresden die Offroad-Rallye nach Breslau. Diese Veranstaltung ist im europäischen Motorsport-Kalender zur festen Größe gewachsen und lockt über 300 unerschrockene Teams auf die Rennstrecke.

clip_image002 clip_image004 clip_image006 clip_image008

Dabei geht es nicht in erster Linie um den Erfolg, denn schon von Beginn an sammeln die Fahrer Spendengelder, die in diesem Jahr den Hochwasser-Opfern in der polnischen Partnerstadt zugute kommen. Zudem sind interessierte Beifahrer zum Charity-Projekt eingeladen, in den kraftvollen Pkw’s und Lkw’s mitzufahren und so einen hilfreichen Beitrag zu leisten.

Gestartet wird am 26.Juni um 10 Uhr am Messegelände und wird wieder Tausende begeisterte Besucher anlocken, die den Prolog verfolgen werden. Die Teams aus mehr als 10 Ländern werden an der Augustusbrücke zum „scharfen“ Start erwartet, die durch Oberbürgermeisterin Helma Orosz von dort auf die 1.200 km über Stock und Stein aufbrechen werden. Bis zum 3.Juli geht es für die Fahrer durch unwegsames Gelände, Wasserlöcher und Wälder, bis der Sieger in Breslau über den Zielstrich gehen wird.

Am kommenden Samstag sind die Zuschauer eingeladen, beim Familienparcour und beim Go-Kart sich selbst einmal auszuprobieren. Bevor auf der Großbild – Leinwand Public Viewing zum Achtelfinale geboten wird, können die Besucher einen Blick ins Fahrerlager nehmen und hautnah die Rallye – Boliden bewundern.