Unter diesem Motto steht das diesjährige Literaturfest Meißen, was noch bis zum Sonntag zu Geschichten rund um das Mittelalter, Renaissance und Fantasy einlädt. Das in seiner Art in Europa einmalige Lesefest, eintrittsfrei und offen für jedermann, steht unter der Schirmherrschaft von Bundesinnenminister Lothar de Maizière,  der selbst als Gastleser dabei sein wird.clip_image002

Bereits im vergangenen Jahr waren über 8.500 Besucher zu den einzelnen Veranstaltungen in die Domstadt gekommen, um an den, vom Kunstverein und der Stadt organisierten Lesungen, teilzuhaben.  Die ganze Stadt, mit seinen verträumten Gassen, den liebevollen Höfen und der mittelalterlichen Albrechtsburg, verwandelt sich in dieser Woche zum Schauplatz von Geschichten aus aller Welt. Natürlich werden die Jubiläen von „300 Jahre Meissner Porzellan“ und „550 Jahre Meissner Schwerterbräu“ in das Programm des Literaturfestes einbezogen. Dabei geht es insbesondere um die Trink- und Weinkultur, die durch die Weinberge und den Winzern der Sächsischen Weinstrasse geprägt werden. Hieraus entstand ein Sonderthema dieser Woche, das mit „Kultur und Genuss“ Einblicke in die Geschichte der Herstellung des bekannten Bieres und vorrangig  der des Weines gehen wird. Mehr als 40 Orte stehen den Besuchern offen, um bei den über 130 Vorlesungen im mittelalterlichen Ambiente der Domstadt Meißen dabei zu sein.

Nach dem Erfolg der Premiere im vergangenen Jahr, hoffen die Veranstalter mit noch einer größeren Anzahl von Besuchern und wünschen jung und alt, viel Spaß beim Lesen, Diskutieren und Zuhören.