Neben dem wohl bekanntesten Sohn des Vorortes von Dresden, Karl May, feiert Radebeul auch den 170.Geburtstag von Eduard Bilz. Er, der sich in seinen Sanatorien mit Therapien und Kuren einen Namen gemacht hat, kommt nur zu wenigen Ehren in diesem Jahr. Dennoch ist es ihm zu verdanken, dass die von ihm entwickelte Naturheilkunde auch heute noch Ziel für viele Menschen als Ort der Genesung darstellt. Der in Arnsdorf bei Radeberg geborene Bilz hat während seines Wirkens unterschiedliche Verfahren probiert, den Körper der Erkrankten auf ganzheitliche Sicht zu betrachten. In dem noch heute benannten Bilz-Bad ist das erste noch funktionierende Wellenbad Deutschlands in Betrieb. Wohl die größte Erfindung von Eduard Bilz stellt die „Sinalco“ dar. Zwar als Bilz-Brause mit belebender Wirkung für seine Patienten gemischt, kam im der Boom der industriellen Herstellung der weltweit bekannten Orangenlimonade nicht zuteil. Um seine Verdienste ehrenvoll zu gedenken, wird vom Bilz-Bund ein Museum im Sommer von seinen Errungenschaften berichten. Dieses wird im gleichnamigen Bad entstehen. Gerhart Hauptmann, der vor 100 Jahren einen Literaturnobelpreis bekam, wird ab Herbst verschiedene Aktionen und Veranstaltungen zum Thema haben. Er, als der bekannteste deutsche Vertreter des Naturalismus, hätte zudem seinen 150.Geburtstag begangen. Seine Stippvisite in Radebeul war eher dem gebührt, dass er seine erste Frau, Marie Thienemann, hier kennenlernte. Ein etwas unbekannter, aber begehrter Radebeuler begeht in diesem Jahr seinen 125. Geburtstag. Karl Kröner wird in de Stadtgalerie geehrt, indem seine wundervollen Bilder aus dem Lößnitzgrund zu sehen sein werden. In dieser Ausstellung können Malereien und Grafiken des Künstlers, sowie die schönen Landschaft, entlang der Elbe, betrachtet werden. So lädt Radebeul Besucher aus nah und fern ein, die berühmten und weniger bekannten Söhne des Ortes „hautnah“ zu erleben.