Schnee, Eis und Kälte sind gerade für Wintersportler und natürlich für Kinder ein beliebter Tummelplatz für Spaß, Erholung und Herausforderungen. Letztere sind besonders für alle Extremsportler, die beim Klettern an Ihre Grenzen gehen, in der Sächsischen Schweiz zu Hause. Der Winter zeigt sich hier von einer seiner schönsten Seite und bietet für die Akrobaten ein ideales Betätigungsfeld mit Pickel, Seil und Haken. Auf dem Markt in Bad Schandau lud zur Adventszeit ein Eiskletterturm ein, der zu Beginn des Winters für diese Sportart im Elbsandsteingebirge geworben hat. Bis zum Februar können hier nicht nur ausgebildete Kletterer, auch Firmen mit Ihren Mitarbeitern sind unter Anleitung von Profis an der präparierten Wand zu beobachten. Einige Unternehmen, die zur Striezelmarktzeit in einem der Dresdner Hotels eingemietet waren, haben dies als Jahresabschluss – Event oder für eine kombinierte Weihnachtsfeier genutzt, um Teamgeist, Action und Spaß zu verbreiten.

clip_image002

Seit einigen Wochen versuchen sich jetzt junge Frauen und Männer mit Eisäxten und Steigeisen an den Felsen der Sächsischen Schweiz, die vereisten Hänge zu erklimmen. Ein interessantes Projekt hat Ines von Bardeleben vor, indem Sie zusätzliche Touristen für die Region gewinnen will. Auf Burg Hohnstein soll ein Bergsportmuseum entstehen, um das Elbsandsteingebirge auf diesem Weg für dieses spezielle Klientel bekannter und interessant zu machen. Mit einer Konzeption aus Museum, Kletterwald und prominenten Kletterern ist Potenzial gegeben, denn Vergleichbares kann man lediglich in München erleben. Der Tradition verpflichtet, kann der Bergsport mit dem Felsklettern ohne technischen Hilfsmitteln bis zum Jahr 1874 zurück blicken.

clip_image004

Seit dem hat sich das Elbsandsteingebirge bei den Liebhabern des Sports zu einem Geheimtipp entwickelt und ist es zu einem Teil des Tourismus in der Region geworden. Neben berühmten Museen, wie das Uhrenmuseum in Glashütte oder die Kunstblumen in Sebnitz, könnte dies eine interessante Ergänzung auch für Besucher werden, die weniger aktiv sein wollen und die Sächsische Schweiz zum, Wandern, Radfahren oder zur Erholung aufsuchen.