Das vergangene Jahr war in vielen Bereichen ein Zugewinn für die Stadt Dresden. Nicht nur der Tourismus, auch die vielen außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten, konnten Rekordzahlen präsentieren. Ein regelrechter Boom ist sicher der Eröffnung der Türkischen Cammer im Residenzschloss zu verdanken. Wobei das Grüne Gewölbe oder auch die Sonder-Ausstellungen zum 450.Jubiläum der Staatlichen Kunstsammlungen Ihren Beitrag geleistet haben. clip_image004

Die Hotels in Dresden, den Restaurants und den zahlreichen anderen Einrichtungen der Kunst und Kultur konnten von den Besucherströmen profitieren. Auch von dieser Seite kamen positive Signale, die den touristischen Aufschwung des abgelaufenen Jahres gespürt haben und für das laufende Jahr weiteren Zuwachs an Gäste in Elbflorenz erwarten.clip_image002

Besondere Highlights in der sächsischen Landeshauptstadt, wie das Panometer, die Kasematten, die Kunsthofpassage oder das Erich-Kästner-Museum erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und zählen erfreulicherweise immer wachsender Beliebtheit. Neben den berühmten Monumenten, wie Frauenkirche, Zwinger oder Semperoper, bekommen auch weniger populäre Sehenswürdigkeiten wesentlich mehr Zulauf. In 2011 können alle Institutionen, Museen, öffentliche Einrichtungen und natürlich die Gastronomie, die Dresdner Hotels und die Shopping Center der Stadt von einem weiteren Boomjahr hoffen, denn mit den diesjährigen Jubiläen sind genügend Highlights für die Besucher und Gäste an der Elbe im Veranstaltungskalender zu finden.