Nachdem vor zwei Wochen die Sächsische Weinkönigin, Anja Fritz, gekürt wurde, ist mit Heike Titze die bisherige Sektprinzessin wiedergewählt worden.clip_image002 Erst kandidierte Sie mit mehreren Bewerberinnen für die Herrin des Weines, kam dort leider nur auf den Bronzeplatz. Etwas enttäuscht stellte sie sich der Jury und konnte mit Ihrem Charme und Wissen überzeugen. Auch ein kleiner Fehler bei der Blindverkostung konnte den Gewinn der Prinzessin – Krone nicht verhindern. Heike Titze, gelernte Winzerin aus Zadel bei Meißen, wird jetzt für ein Jahr die Winzer und deren prickelnde Produkte in ganz Deutschland und im Ausland repräsentieren. Berühmte Jahrgänge und erlesene Sekte sind die prickelnden Botschaften, von Schloss Proschwitz oder auch Schloss Wackerbarth, die bekannt gemacht werden wollen. In Ihrer Heimat, sei es in den Weinstuben in und um Meißen, in den Restaurants sächsischer Gastronomie oder auch in den Verkaufsvitrinen der Hotels Dresden, fast überall sind die Spezialitäten der Sektkellereien zu Hause. Immer beliebter werden die bekannten Marken vom Sächsischen Staatsweingut auf Schloss Wackerbarth am Markt wahrgenommen. Dies ist den zahlreichen Besuchern und Gästen der dortigen Führungen zu verdanken, denn sie nehmen die edlen Getränke mit in Ihre Heimat und erzählen von der herausragenden Qualität und der Jahrhunderte langen Tradition sächsischer Winzer und Sektkellereien. So besteht die Aufgabe von Heike Titze darin, diese bei Ihren Reisen entsprechend nachhaltig fortzuführen und viele Interessenten für das solide Handwerk in Sachsen zu werben.