Entries tagged with “Frühstück”.


Als „die“ Kneipenmeile in Dresden wird die Weiße Gasse betrachtet, die auf engstem Raum die Internationalität von Elbflorenz, auch im gastronomischen Sinn, verkörpert. Die kleine Gasse ist so international, wie die Touristen der Stadt, auf engstem Raum verkörpert sie eine weltoffene Esskultur, die es in der sächsischen Landeshauptstadt zu einer der ersten Adressen und so einzigartig macht. www.weisse-gasse.de

Hier trifft man auf Touristen, die ihre gewohnte Küche genießen, aber auch bei den Einheimischen sind die Lokale überaus begehrt, so dass oftmals schon Reservierungen notwendig sind, um die kulinarische Vielfalt ausprobieren zu können.

clip_image002 clip_image004

In den zahlreichen Lokalen findet jeder Geschmackstyp seinen Favoriten, wo

- die „Cuchi Lounge“ fernöstliche Genüsse aus Japan angeboten

- im „Mandarin” traditionell chinesisch gekocht wird

- im „Agra“ auf indische Kochkünste

- „Der fliegende Holländer“ Spezialitäten aus Oranje führt

- im „Mangoo“ exotische Cocktails gemixt werden

- das „Kinh Do“ Leckereien aus Vietnam anbietet

- „The Dubliners“ der Irish Pub in der City darstellt

- der „Gänsedieb“ traditionelles auf leichte Art serviert

- im „Cafe Venezia“ italienisches Dolce Vita in Eis und Frucht gelebt wird

- das „Aroma“ innovative mediterrane und junge Küche offeriert

- im „Rauschenbach Deli“ Treffpunkt für den Sonntags-Brunch ist

- das „Cape Tow“ stimmt mit südafrikanischem KingKlip auf die Fußball- WM ein

- im „Förster’s“ bis 16 Uhr gefrühstückt werden kann

- das „No.3“ tagsüber Cafe und Bistro – abends zur Bar mutiert

- im „Tex Mex Santa Fe“ mexikanische Lebensfreude und Salsamusik zu Hause ist und

- das „Weber’s“ im Rasdisson Blu Hotel mediterrane Gourmetküche kredenzt

Egal wann man hier unterwegs ist, ob am Tag oder am Abend, die Weisse Gasse ist immer gut besucht, lockt mit seinem Flair und der Internationalität Hunderte von Durstigen, Hungrigen oder nur Flanierende in das Gebäudeensemble an der Kreuzkirche.

clip_image006

Wer es etwas weitläufiger liebt und dennoch mitten im Treiben der Stadt Dresden sein möchte, kann auf dem nur einen Steinwurf entfernten Altmarkt bummeln.

Dieser ist auf der ganzen Welt durch seinem Striezelmarkt berühmt und immer ein zentraler Treffpunkt für Märkte, Veranstaltungen und Events in der Stadt.

Hier laden das „Baroccoco“, das „Central“ oder auch das Restaurant „Zum Goldenen Ring“ zum Verweilen, Essen und Erleben ein und bietet einen Blick auf den Kulturpalast.

Brunch – ist die Kombination der englischen Worte „Breakfast“ und „Lunch“, die im heutigen Sprachgebrauch, zum verspäteten Frühstück oder zum verfrühten Mittagessen, eingeladen wird. Besonders für die Langschläfer ist diese Erfindung ein idealer Tagesbeginn und bringt seit Jahren eine neue Kultur in die Gastronomie und Hotellerie.

clip_image002 clip_image004 clip_image006

In Sachsens Küchen haben, gerade zu Sonn- und Feiertagen, diese Art von Essen seit vielen Jahren Ihre Stammgäste gefunden, die in zahlreiche Gaststätten und Hotels in Dresden und der Umgebung mit individuellen Arrangements zu Tisch bitten.

Mit attraktiven Preisen, sowie einer großen Auswahl von kalten Speisen, warmen Gerichten, süßen Desserts, Delikatessen aus aller Welt und erlesenen Getränken, die inklusiv Ihre Gäste verwöhnen, ist der Brunch ein beliebtes Ziel von Gourmets, Familien und Treff von jungen Leuten geworden, die an speziellen Tagen die eigene Küche kalt lassen wollen. Jetzt zu den Osterfeiertagen häufen sich die Angebote zum Brunch und bieten eine außergewöhnliche Vielfalt von einheimischen, nationalen und auch internationalen Genüssen, die es zu entdecken und zu verkosten gibt.

Einige interessante Locations, besondere Leckerbissen oder auch kulturelle Beiträge finden Sie in den nachfolgenden Zeilen, die es zu besuchen lohnt. Klassisch trifft man sich zu unterhaltsamer Begleitung mit Pianomusik zum Osterbrunch im Ballsaal des „Four Point Königshof“ Hotel Dresden am Wasaplatz oder nach einem ausgedehnten Osterspaziergang auf der „Elbterrrasse Wachwitz“.  Das Hotel „Elbresidenz Bad Schandau“ lädt zum Relax-Brunch mit raffinierten Spezialitäten aus Sizilien ins Restaurant Vital ein. Preiswert geht es im „maximus“ und im Feldschlösschen „Stammhaus“ in Dresden oder auch im „Cafe in der Kerzenzieherei“ Pirna zu, wo Speisen von üppigen Büfetts angeboten werden. Besonderes Ambiente bieten die „Kasematten“ auf der „Festung Königstein“ mit dem Festungskommandanten und allerlei Gaudi, das Restaurant „Lesage“ am Großen Garten mit einer anschließenden Führung in der Gläsernen Manufaktur oder auch die Geschichte von Rübezahl im „Pillnitzer Elbblick“. Wer die sportliche Variante bevorzugt, findet im Turmrestaurant der „Bowlingarena“ auf der Südhöhe das Richtige, um Spaß zu haben und gleichzeitig ein paar Pfunde purzeln zu lassen. Für alle Kulturfreunde und Unterstützer vom „Canalettoblick“ in Dresden, sollten sich im „Kahnaletto“ einen Tisch reservieren, denn hier wird von jeder der 1000 vorbereiteten und verzehrten Austern 1,- € für die Restauration des Canalettoblicks gespendet. Jeder sollte jedoch selbst entscheiden, in welchem Gasthof, Restaurant oder Hotel in Dresden und Umgebung, sein Osterbrunch stattfinden wird, denn zum Glück sind ja die Geschmäcker von groß und klein unterschiedlich. Egal ob Sie einen Dauerbrenner, wie das Stammlokal oder einen Geheimtipp von Freunden erhalten, ein Brunch hält immer einige Überraschungen bereit, die es allein, gemeinsam mit Freunden oder der Familie zu entdecken gibt.