Entries tagged with “Kultur”.


Zum Eröffnungsfest der neuem Spielsaison im Staatsschauspiel Dresden am vergangenen Samstag kamen zahlreiche Kulturinteressierte, um einen ersten Eindruck zum Programm der nächsten Monate zu bekommen.

clip_image002

Dabei waren verschiedene Aktionen vorbereitet, die den Besuchern einen umfassenden Einblick in die Arbeit der Künstler, Maskenbildner und Techniker des Theaters gewährten. Bei einer Führung durch die Säle und der musealen aber dennoch genutzten Bühnentechnik durfte auf eine besondere Art Theaterluft geschnuppert werden. Für das gute Gelingen des Eröffnungsfestes trugen auch der Kinderzirkus KAOS, ein Chanson Programm von COME AGAIN, sowie Thomas Eisen mit seinen FINERIPS bei. Beim Kino-Karaoke im Foyer konnte man sich selbst im Singen probieren und die DJs vom Piranha-Beat-Klub luden zu Diskoklängen zum Tanzen in die Nacht. Während des gesamten Tages wurden verschiedene Ausschnitte aus Programmen vorgestellt, die Lust auf einen Besuch in das Staatsschauspiel Dresden machen sollten. So sind in den nächsten Wochen mehrere Premieren und Uraufführungen zu erleben, die in neuen Inszenierungen auf die Bühne am Postplatz kommen werden. Den Start macht am 10.September das flirrende Märchen „Das Käthchen von Heilbronn“, welches einer der großen Schauspiele aus der Feder Heinrich von Kleist stammt und die Besucher in eine historische Ritterzeit versetzen lässt. Mit weiteren Stücken, wie „Der Turm“ oder „König Oedipus“ und „Minna von Barnhelm“ sind großartige Literaturvorlagen im Programm, die hervorragende Theaterkunst versprechen. Nicht nur die Dresdner sollen die mit den erstklassig besetzten Stücke verfolgen auch Touristen bekommen durch unterschiedliche Arrangements der Hotels in Dresden die Gelegenheit, im Kleinen Haus, im Restaurant Felix und natürlich im Schauspielhaus, Aufführungen von Kleinkunst, Lesungen und großem Theater beizuwohnen. Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.staatsschauspiel-dresden.de

Das Urgestein des DDR-Fernsehens, Herbert Köfer, feiert in diesem Jahr sein 70jähriges Bühnenjubiläum und spielt den „Ritter Ludwig“ in der Komödie Dresden.

clip_image002

Diese Paraderolle, aus der Feder von Stefan Vogel, zeigt den einstigen Publikumsliebling, als ambitionierten Altersheimbewohner und hat so manche „moderne“ Situation zu meistern.Ein so erfahrener Schauspieler, wie Herbert Köfer, stellt sich derartigen Aufgaben gern, denn gerade seine Erfahrung reißt die Kollegen bereits bei den Proben dermaßen mit, dass es immer wieder eine Freude ist, mit ihm zu arbeiten und zu spielen. Köfer selbst betitelt sich als „ruheloser Mensch“, was man täglich erleben darf und selbst die jungen Mitstreiter lassen sich von seinem Charme und ausgeprägten Witz anstecken. Schon seit den 50er Jahren prägte er die Film- und Theaterkultur und kann sich noch sehr gut an das Ende von 1991 des DDR-Fernsehens erinnern. Seine berühmtesten Auftritte in Schwänken und Volkstheaterstücken sind die legendären Aufführungen „Rentner haben niemals Zeit“ und Maxe Baumann“, die noch heute die Bauchmuskeln der Zuschauer beanspruchen. Die Komödie Dresden ist bereits 14 Jahre eine Bühne für den rüstigen „Rentner“ geworden, der sich bei seinen Gastgebern, das Hotel Elbflorenz Dresden, bedanken, die ihn stets mit Leidenschaft bewirtet haben. Einer seiner Lieblingsbeschäftigun der letzten Zeit sind die begehrten Lesungen zu seiner Biografie „Nie war es so verrückt wie immer“. Sein Wunsch ist es, seinen Fans und den Zuschauern in den Theatern, noch lange Zeit etwas bieten zu können.  Ab dem 1.September können Sie den Ausnahmekünstler, sechs Wochen lang, in einer Paraderolle in der Komödie im World Trade Center Dresden erleben. www.komoedie-dresden.de

Bis zum 19.September treffen sich nationale und internationale Künstler zu Ihrer alljährlich stattfindenden Ausstellung – der Ostrale – in Dresden. Die organisierten Veranstaltungen, Projektionen, Workshops und Musikinterpretationen haben Ihr spezielles Publikum gefunden, die sich für zeitgenössische Künste interessieren.

clip_image002

Auf dem Gelände vom Ostragehege, an der Messe Dresden, findet man die verschiedensten Genre der bildenden Künste vereint, die auf engsten Raum, den Betrachtern die innovativen Inhalte vorstellt und dabei in die Diskussion der Nachhaltigkeit und Nutzbarkeit kommt. Die hier dargestellte Gegenwartskunst hat über die Ländergrenzen hinaus ein neues Streben nach moderner Interpretation zeitgenössischer Perspektiven, verbunden mit architektonischen Raumdimensionen, die den Gegensatz zu klassischen Ausstellungsformen bieten soll.Gerade das Ostragehege an der Messe Dresden stellt den internationalen Künstlern besondere Räumlichkeiten, wie Heuböden, Futterställen, Sozialtrakt, Zentrallager, Fettschmelze, Direktorenvilla zur Verfügung, die in veränderte Dimensionen denken läßt.

clip_image004

Die OSTRALE hat sich mit diesen Ausstellungsmöglichkeiten ein besonderes Juwel sichern können, denn die Nähe zur Innenstadt, den touristischen Sehenswürdigkeiten, den Pensionen, Hostels und Hotels Dresden gibt einen idealen Treffpunkt für die Besucher und Gäste aus aller Welt.

Mit diesem Thema beginnt am 26.August die 10. Internationale Rhythmikwerkstatt, die aus verschiedenen Bereichen Projekte erarbeitet, die in Vorträgen, Workshops und Performances Spielraum für neue Interpretationen lässt.

clip_image002 Unter Aufsicht und durch Begleitung erfahrener Mentoren können verschiedene Musik-, Bühnen- und Videopräsentationen erarbeitet und vorgestellt werden. Bereits seit 2000 beschäftigt sich dieses Forum mit den Thematiken „Rückschau – Umschau – Vorschau“ und bringt Komposition, Choreografie und Improvisation zusammen und lehrt die Kunst von modernen Akzenten des Tanzes und der zeitgenössischen Musik. Im Vordergrund der diesjährigen Werkstatt zeigen die internationalen Künstler besondere Kommunikationskonzepte, die Bewegung, Musik und Eleganz zu einem Gesamtwerk zusammenfasst und außergewöhnlich präsentiert. Im kommenden Jahr, zum 100jährige Jubiläum vom Festspielhaus Hellerau in Dresden, bekommen die interessantesten Projekte der diesjährigen Veranstaltung einen weiteren Auftritt.Dabei können Studenten, bestehende Ensemble oder auch Praktizierende Tänzer und Tänzerinnen an dieser Rhythmikwerkstatt teilnehmen. „Körperlichkeit in der zeitgenössischen Musik“ gibt der Kreativität eine hervorragende Chance, neues zu entdecken und perfekt zu interpretieren. Unter der Künstlerischen Leitung von Prof. Christine Straumer erfahren gerade die jungen Teilnehmer eine hervorragene Möglichkeit Ihr Talent zu beweisen und mit entsprechenden Engagement zukünftige Weiterentwicklungen zu bestreiten. Die 10. Internationale Rhythmikwerkstatt bietet Ästhetik, Tanz und Perfektion, die auf nationalem und internationalem Niveau beste künstlerische Praxis vermittelt. www.rhythmikwerkstatt-hellerau.de

Obwohl das Wetter noch keinen Frühling zeigt, sind die Vorbereitungen für die dritte Blumen- und Floristikausstellung im Großen Garten in vollem Gange.

Im Großen Garten, der grünen Lunge von Dresden und beliebter Ort für Sport, Erholung, Kultur und Musik, können sich vom 5. bis 14. März die Besucher wieder an der bunten Frühlingspracht im barocken Stil des Palais verzaubern lassen.

Schon vor 200 Jahren wurden an diesem stilvollen Ort imposante Blüten- und Früchteschauen durchgeführt, die in der heutigen Zeit durch den Landesverband Gartenbau Dresden e.V. als Tradition fortgeführt wird. www.gartenbau-sachsen.de

Mit dem Konzept „Blüten – Floristik – Kunst – Licht – Klang“ wird ein Erlebnis der Sinne zu erleben sein, die durch die barocke Umgebung ein besonderes Ambiente bekommt.clip_image002

Die farbenfrohe Schau lädt seine Liebhaber ein, die bunte Pracht und den Duft der Pflanzen zu bewundern.Ein idealer Ausflug, kombiniert mit einem Spaziergang oder Besuch im Zoo Dresden, lässt den Alltag schnell vergessen und bietet im barocken Palais des Großen Garten Dresden ein Erholungswert der besonderen Güte.