Entries tagged with “Osterzgebirge”.


Am 16. Und 17. Juli lädt die Weißeritztalbahn zu Schmalspurfestival ein. clip_image002Mit großem Getöse und jeder Menge Dampf startet die Traditionsbahn in Freital- Hainsberg zu Touren in das Osterzgebirge. Nicht nur kleine Besucher sind fasziniert von den Stahlrössern, die durch den Rabenauer Grund in Richtung Dippoldiswalde schnaufen. Auch die großen Fans dampfbetriebener Lokomotiven zieht es Jahr für Jahr auf die Fahrten mit den Schmalspurbahnen. Das Besondere dieser Strecke im Weißeritztal, sind wohl die beschauliche Landschaft, die teilweise urtypischen Waldgebiete und auch die Fahrt über die Talsperre Malter. An diesem Wochenende gibt es zusätzlich Attraktionen, die jung und alt in die Waggons Locken, denn das Festival bietet an einigen Haltepunkten verschiedene Überraschungen bereit.clip_image004 So kann man in Spechtritz aussteigen und vom hiesigen Feuerwehrverein Gegrilltes und kühle Getränke. Für mitfahrende Kinder ist das organisierte Lama reiten sicher spannend. Am Bahnhof Seifersdorf lädt eine Präsentation von Eisenbahnfahrzeugen zum Staunen ein. An der Malter, auch die „Bannewanne der Dresdner“ genannt, ist Sport, Spiel und Unterhaltung angesagt, wo am Abend ein großes Fest mit Live-Musik stattfindet. Ein buntes Programm von Tauchen, über Schiffmodelfahrten, nostalgisches Markttreiben bis hin zu Kutschfahrten und Bogenschießen ist an den beiden Tagen zu erleben. An der Endstation in Ulbersdorf sind ebenso verschiedene Aktivitäten vorbereitet, die keine Lange Weile aufkommen lassen. Bastelstrasse, Garteneisenbahn, Kinderkarussell, Hüpfburg und Gewinnspiele werden für einen Wechselvollen und lustigen Ausflug für die ganze Familie sorgen.

Am kommenden Wochenende starten die Schmalspurbahnen der Region Dresden, Radebeul und Erzgebirge durch die verschneiten Täler. Ein ganz besonderer Fahrgast wird an den zwei Wochenendtagen mit dabei sein und weihnachtliche Stimmung verbreiten. Der Nikolaus erwartet viel kleine und große Besucher, die gemeinsam mit ihm auf die romantischen Strecken, wie durch den Rabenauer Grund oder im Lößnitzgrund, gehen und die winterliche Landschaft genießen wollen. Mit Spannung werden die Kinder die Weißeritztalbahn besteigen und auf den riesigen Geschenkesack des Rauschebartes warten.

clip_image002

Auf der Fahrt in Richtung Osterzgebirge poltert er durch die Abteile und verteilt kleine Gaben und Süßigkeiten an die mitreisenden Ausflügler. In Radebeul beginnt eine Fahrt mit der Lößnitzgrundbahn, wo ebenfalls der Vorbote des Weihnachtsmannes dabei sein wird. Auch hier verteilt er kleine Gaben an die Mitreisenden, die eine winterliche Tour über den Dippelsdorfer Teich in Richtung Schloss Moritzburg machen wollen. Ein ganz besonderes Adventserlebnis verspricht der Verein Traditionsbahn Radebeul, die mit einem historischen Zug für eine schon traditionelle Nikolausausfahrt sorgen. So entsteht eine Eisenbahnromantik vergangener Zeiten, die für die Freunde von Dampfloks als eine Pflicht zu sehen ist, die Winterlandschaft nördlich von Dresden auf diese Weise zu bereisen.

clip_image004

Wer also Lust hat, mit Dampf und natürlich dem Nikolaus, durch die romantischen Winterlandschaften zu schnaufen, ist herzlich willkommen. Fahrpläne und Anmeldungen für die Sonderzüge findet man unter:

www.sdg-bahn.de ; www.weisseritztalbahn.de ; www.traditionsbahn-radebeul.de

Die ersten Schneeflocken locken die Wintersportler auf die Hänge, auf die Pisten und in die Loipen. Besonders das nahegelegene Osterzgebirge zieht die Dresdner magisch an, um die weiße Pracht beim Skilaufe, beim Rodeln oder beim Wandern durch die Winterlandschaft, zu geniessen. Ein neuer Service der Tourismusgemeinschaft Silbernes Erzgebirge erleichtert das die Wege zwischen den einzelnen Skigebieten zwischen Zinnwald und Rechenberg. Die eingerichtete Buslinie in Zusammenarbeit mit dem VVO verbindet die beliebtesten Ziele im Osterzgebirge, um die Freunde der weißen Pracht an Ihrwe Ziele zu bringen.clip_image002 So pendelt der Ski- und Wanderbus von Rechenberg-Bienenmühle über Holzhau, Neuhermsdorf, Altenberg, Oberbärenburg, Schellerhau bis hin nach Zinnwald durch die winterliche Landschaft zu den schönsten Wintersportgebieten und Erholungsorten auf dem Mittelgebirgskamm. Ein attraktives Tagesticket beinhaltet nicht nur die Fahrt zwischen den Orten, auch die Wander- und Skiausrüstung ist im Preis inbegriffen. Damit löst die Tourismusgemeinschaft Silbernes Erzgebirge eine logistische Problematik der Wintersportfreunde, die mit dem Auto anreisen und oftmals kaum Parkmöglichkeiten finden. Zusätzlich haben die Reisenden des Ski- und Wanderbusses die Möglichkeit, mehrere touristische Einrichtungen mit Rabatte zu besuchen. clip_image004So sind reduzierte Eintrittspreise für das Gründel-Eisstadion in Geising, das Besucherbergwerk in Zinnwald, das Traditionsbrauereimuseum in Rechenberg, die Skilifte in Holzhau oder auch die Bäderlandschaft vom Raupennest in Altenberg im Skibus-Ticket eingearbeitet. Mit diesem Service wird die sportliche Wintersaison im Osterzgebirge einen weiteren Aufschwung von Gästen aus der Region erleben, denn mit derartigen Dienstleistungen bekommen die Sport- und Wanderfreunde zusätzliche Dienstleistungen geboten, die die Qualität des Tourismus im südlichen Sachsen fördert. Viel Spaß beim Wintersport. www.silbernes-erzgebirge.de

Altenberg, die südlich von Dresden gelegene Bergbaustadt erlebt zum zweiten Mal die waghalsigen Abfahrten der Skater aus dem In- und Ausland, die sich auf  die 1.413 m der Bobbahn hinunter stürzen. „Beton on Fire“ ist der Wettkampf, der mit Skateboards und ab diesem Jahr auch für Longboard als Weltpremiere, zu bestaunen ist und den Fahrern jeglichen Mut und beste Konzentration abverlangen wird.

clip_image002 clip_image004

Der Erfolg des Events, der durch den Auftritt von „Wetten, dass…?!“-Gewinner Phillip Auerswald erst zustande kam, hat die Veranstalter bewogen, diesen sportlichen Höhepunkt In diesem Sommer zu wiederholen. Durch das große mediale Interesse von Tageszeitungen und Fernsehsendern, sowie Fans der Extremsportart, wurde diese einzigartige Veranstaltung auch in diesem Jahr organisiert. So trifft sich nun zum wiederholten Mal die Crème-de-la-Crème der Szene, aus über 10 Ländern, zum Wettstreit um die schnellste Zeit in der Betonröhre von Altenberg. Mit einem umfangreichen Unterhaltungsprogramm, von Gästebobfahren über Biathlon-Laserschießen bis hin zu rockigen Klängen auf der Showbühne, locken die Veranstalter Ihr Publikum ins Osterzgebirge. Für einen ersten Eindruck zu den rasanten Talfahrten und der rockigen Musik von „Redhanded“ könnt Ihr unter folgenden Link sehen: http://www.youtube.com/watch?v=KEZ9AxKKR6E Mit diesem chartismatischen Sound konnte die Band schon viele tausende Konzertbesucher begeistern. Zusätzlich wird der beliebte DJ Happy Vibes von Radio Dresden durch das Programm führen und dem Publikum so richtig einheizen. www.betononfire.de

Von Dresden ins Deutsche Uhrenmuseum Glashütte nur ein Katzensprung

Tradition, Handwerk und Geschichte werden in der Region um Dresden seit Jahrhunderten gepflegt. Eine besondere Kunst führt uns von Hotels in Dresden nach Süden Richtung Altenberg – dem berühmten Wintersportort – in die Kleinstadt Glashütte.

Durch das Tal der Müglitz, vorbei am Schloss Weesenstein erreichen wir den kleinen Ort im Osterzgebirge, mit seiner über 160 jährigen Tradition der Uhrmacherkunst.

Hier entstand nach dem Versiegen der Silberfunde ein Zentrum der „Zeit“.

Hofuhrmachermeister Ferdinand Adolph Lange begann 1845 die Ansiedlung einer Uhrenproduktion, die sich bis heute bewahrt hat.

Das Erlebnis „Zeit“ wird auf den 1000 qm des Deutsches Uhrenmuseum Glashütte auf faszinierende Art und Weise inszeniert. Die Ausstellungsstücke, wie Marinechronometer, Taschen-, Armband- und Pendeluhren, sowie historische Urkunden, astronomische Modelle und Metronome werden multimedial erlebbar präsentiert und kunstvoll in Szene gesetzt. Auf den 2 Etagen durchläuft man „Eine Reise durch Raum und Zeit“, die auf emotionale Art und einzigartig den mechanischen Uhrenbau, multimedial Zeiträume und in chronologischer Folge Geschichte, Tradition und Handwerk dokumentiert.

Besonders eindrucksvoll erlebt man die Arbeit an den feinmechanischen Meisterwerken, indem in der Schauwerkstadt den filigranen Uhrmachern bei der Arbeit zugeschaut werden kann. Mit einer Genauigkeit, Präzision und ruhiger Hand werden hier antike Uhren gereinigt, repariert und restauriert.

Das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte vermittelt auf eindrucksvolle Weise die Pflege eines historischen Erbes, die Förderung von Kunst und Kultur, beteiligt sich an Wissenschaft und Forschung, sowie der Erhaltung der speziellen Bildung im Uhrmacherhandwerk, die eine Jahrhundert anhaltende Tradition fortführt.

Ein außergewöhnliches Erlebnis, verbunden mit einem für uns alltäglichen Selbstverständnis zum Thema wird so näher gebracht und prägt hier durch seine Nachhaltigkeit mit der Zeit zu gehen, aber auch einmal die Geschichte kennenzulernen.

Also nutzen Sie bei einem Ihrer Besuche im Hotel Dresden einen Ausflug in dieses lohnenswerte Ziel.