Entries tagged with “Ostragehege”.


Das Heinz – Steyer – Stadion, dort wo in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Rekorde mitzuerleben waren, ist von dem Glamour der sportlichen Vergangenheit kaum etwas übrig geblieben. Zu seinem Spitznamen „Das Goldene Oval“ kam die im Oktober 1919 eröffnete Sportanlage durch eine Vielzahl von Weltrekorden, die hier durch Leichtathleten aufgestellt wurden. Zunächst als Fußballplatz und für Laufwettbewerbe genutzt, hatte das Stadionrund sogar deutsche Fußball-National-Mannschaften gesehen, wo in den 1920er Jahren Länderspiele ausgetragen wurden. Bis zu 60.000 Zuschauer kamen in die Arena, um Spiele und Wettkämpfe zu verfolgen. An was sich wohl nur wenige erinnern ist, dass das Heinz – Steyer – Stadion das erste seiner Art in Deutschland war, dass mit einer Flutlichtanlage ausgestattet war. Von Beginn an nutzte der auch heute noch bestehende Dresdner SC Nutzer die Anlage. Auf internationaler Ebene bekannt, konnten hier die besten Sprinter des damaligen Radrennens, der „Friedensfahrt“, Ihre Etappensieger küren. Die DDR- Leichtathletikmeisterschaft von 1990 ist als bisher letztes Sportgroßereignis registriert. Danach verlor das Stadion an Glanz und ist bei der Elbeflut 2002 stark beschädigt worden, so dass im Moment maximal 4500 Zuschauer den Dresdner Monarchs, die American Footballer der Sächsischen Landeshauptstadt, zuschauen können. Um den Verfall der „Legende“ im Ostrapark zu stoppen und daraus wieder eine adäquate Sportstätte zu machen, sollen in den nächsten Jahren Sanierungsarbeiten stattfinden, um bis zu 12.000 Besuchern die Möglichkeit zu geben, interessante Spiele und spannende Wettkämpfe verfolgen zu können. Gerade für die Sportarten Leichtathletik und American Football wäre ein Stadion mit dem geplanten Fassungsvermögen ein lohnenswertes Ziel, die Fangemeinde auszubauen. So könnten Freiluftveranstaltungen, wie ein Hochsprungmeeting, für neuen Aufwind im Heinz – Steyer – Stadion im Ostrapark sorgen.

Seit einigen Tagen sieht man bereits einzelne Schlittschuhfans auf dem Oval an der EnergieVerbundArena im Ostrapark Ihre Runden drehen. Vielleicht ist ja das Wetter und auch das Gefühl bei den Kufenflitzern noch nicht so richtig entbrannt. Am 20.Oktober wird die Eislaufbahn sicher Hunderte Besucher zählen, die zur Eröffnungsparty zumindest einen Vorgeschmack auf die Saison auf dem Eis geben werden. Die 333 Meter Bahn, wo schon so populäre Veranstaltungen wie Short-Track oder Eisspeedway für so manchen Zuschaueransturm sorgten, wird von da an nicht nur die schnellen Läufer, sondern auch kleine und große Künstler auf den schmalen Kufen sehen. Besonders an den Wochenenden oder zu den Eisdisco`s erwarten das Ostragehege zahlreiche Freizeitsportler, die hier Ihren Spaß und etwas Betätigung suchen. Nach den umfangreichen Arbeiten an der Arena werden eine Woche später auch die Dresdner Eislöwen in Ihre Heimstätte zum ersten Punktspiel unter eigenem Dach auflaufen. Die Fans freuen sich schön längst, endlich Ihre Cracks im Hexenkessel an der Magdeburger Strasse zu unterstützen. Nach den ersten Spielen ist dies auch dringend notwendig, denn der Start in die Saison lässt noch einige Luft in der aktuellen Tabelle nach oben. Drücken wir dem Team die Daumen, dass sie in „Ihrer“ Halle die drei Punkte für einen Sieg zu Hause behalten. Mit kalter Nase und müden Beinen lohnt nach anstrengenden Runden ein Besuch im Restaurant Auszeit, wo eine American Pizza, saftige Spare-Ribs, ein heißer Glühwein oder ein frisch gezapftes Freiberger Pils serviert werden. Wer noch nicht genug von Sport hat, kann hier auch seine Idole auf Großbildschirmen auf SKY verfolgen.

Ambitioniert und mit jeder Menge Vision soll die ehemaligen Schweinehalle im Ostragehege zu einem Design Hotel umgebaut werden. Seit langem wird nach einer weiteren Nutzung der alten Schlachthofanlage gesucht, die bereits unterschiedliche Nutzungen erfahren konnte. Nach der Seebühne am Messeteich für sommerliche Party’s und der umgebauten Rinderhalle zum „Capitol“, wo im vergangenen Winter die Show „Mafia Mia“ lief, sollen weitere Gebäude für Events, Hochzeiten, Büros und Lager entstehen. Die Pläne für den Umbau des alten Technikgebäudes sagen aus, dass hier Ateliers für Künstler zum kreativen Arbeiten einladen. Gerade die jährlich in den Gebäuden organisierte OSTRALE könnte zusätzlich profitieren, denn die besondere Kunst könnte vor Ort einen Zuwachs erfahren. Das wohl größte und aufwendige Projekt wird zweifellos das Design Hotel sein, was vor allem für junge Leute, wie Sportler und Partygäste, sowie den Messebauern ein Unterkunft mit moderaten Preisen bieten. Nachdem das hinter dem Messegelände gelegene Wenotel seine Pforten geschlossen hatte, gab es im nahen Umfeld kaum preiswerte Unterbringung für diese Zielgruppen. Gerade für die stetig wachsende Auslastung auf der Messe Dresden, wären kurze Wege für die Aussteller und den Gästen von Events, Konzerten oder Kongressen von Vorteil. Zudem könnten die Gastmannschaften, der im Ostragehege stattfindenden Sportereignisse hier eine Bleibe finden und Ihre Trainings- und Spielstätten schnell erreichen. So wächst in dem Ensemble des alten Schlachthofes ein Erlebnispark, der neue Zielgruppen aus nah und fern begeistern kann und somit einen Mehrwert für die touristische Ausstrahlung der Stadt Dresden schafft. Wünschen wir den Machern ein glückliches Händchen bei den Plänen und gutes Gelingen bei der Weiterentwicklung im Ostragehege.

Im Ostragehege hat am Wochenende die Winter- bzw. Eissaison begonnen. Nach der Renovierung der Betonbahn, an der EnergieVerbundArena in der Magdeburger Strasse in Dresden, ist die Fläche für das Eislaufen für groß und klein perfekt präpariert.

clip_image002

Zur Eröffnung der Außenfläche unter dem Motto „Eis frei!“ kamen mehrere Hundert Besucher, um die ersten Runden auf dem „frischen“ Eis zu drehen. Mit verschiedenen Aktionen, wie Eiskegeln und Eisstockschießen, startete die Bahn pünktlich zur Ferienzeit in Sachsen. Für die Kinder war ein Pinguin-Rennen organisiert und die größeren konnten bei der beliebten Eis-Disco gleich die Standfestigkeit auf Ihren Kufen testen. Wer keine eigenen Schlittschuhe oder das Eislaufen erlernen möchte hat, der kann sich hier direkt seine passende Größe ausleihen und einen Eislauf-Kurs buchen. Neben den normalen Eislaufzeiten sind verschiedene Aktivitäten in der Anlage möglich, die u.a. die Besichtigung der ARENA, das Eiskunstlaufen, Short-Track oder auch eine Winter-Olympiade möglich, die jede Menge Spass bringt. Auch in dieser Wintersaison wird vom Team der Freiberger Auszeit die Versorgung mit leckerem Imbiss und heißen Getränken garantiert. Zur Stärkung vor oder nach dem Eislaufen lädt das benachbarte Restaurant auch ein, mit der Familie oder Freunden, gemütlich zu essen. Also warm anziehen, die Schlittschuhe geschnappt und auf zur Eisbahn im Ostragehege

Das Freigelände der Freiberger Arena steht ab sofort wieder allen Freunden des Eislaufens zur Verfügung und lädt zu neuen, interessanten Angeboten ein.clip_image002

Der Dresdner Bäder- und Sportstättenbetrieb hat sich einiges für die Eislaufsaison 2010 / 2011 einfallen lassen, um die Anlage im Ostragehege noch attraktiver zu gestalten. Dabei werden die Kufensportler von jung bis alt mit vielfältigen Aktionen und sportlichen Attraktionen in die Eisarena gelockt. Ob beim Eisstock-Schiessen, Winter-Olympiade, Gewandtheitslauf, Eissprints, Penalty-Schießen oder lediglich beim Rundendrehen im Oval, jeder soll auf seine Kosten kommen und mit Freunden oder Familie Spaß und Sport genießen. Gerade diese Wettkampf-Möglichkeiten bieten gerade zum Jahresabschluss einen spannenden Rahmen für Firmen, Vereine und Freunde. Auch für die Touristen der Dresdner Hotels, wie die nahegelegenen L Hotel, B&B, art’otel oder auch Maritim, können Ihren Gästen derartige Angebote für die Freizeitgestaltung neben dem barocken Dresden und seiner Kultur anbieten. Es werden unterschiedlichste Veranstaltungen stattfinden, wo Profis Ihr Können vorführen, Dresdner Vereine Ihre Zuschauer begeistern und natürlich ist die beliebte Eis-Disko im Kalender vorgemerkt. Die Heimstätte der Eislöwen, der Kurvenflitzer vom Short-Track und der Eiskunstläufer ist nicht nur für Geübte geöffnet, jeder der Lust am Eislaufen hat, soll auf die Kufen und sich ausprobieren.

Nach dem sportlichen Einsatz lädt das wiedereröffnete Restaurant Auszeit ein, bei einem leckeren Essen oder wärmenden Glühwein, den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. www.freiberger-auszeit.de