Der Frühling hält Einzug und an verschiedenen Orten der sächsischen Landeshauptstadt werden interessante Sehenswürdigkeiten, Gastronomie und clip_image002Ausflugsziele für Gäste, Freizeitsuchende und Touristen aus dem Winterschlaf geholt. So sind auf der Prager Straße am ibis Hotel Dresden, am Albertplatz, am Blüher-Park, am Franz-List-Platz und vielen anderen Stellen, Arbeiter am Werk, die den architektonischen, geschichtsträchtigen und künstlerischen Brunnen wieder Leben einhauchen.    clip_image010

Die rund 300 Brunnen in Dresden, bekannteste sind Cholera-, Neptun-, Gänsedieb-, Mozart-, Rathaus- oder Mosaikbrunnen, laden jetzt wieder zum Verweilen ein und bieten den Besuchern von Elbflorenz besonders an warmen Tagen etwas Erfrischung.clip_image008 Verschiedene Wasserspiele ziehen die Kleinsten zum Spaß in Ihren Bann und Fontänen bieten, beim Einfluss von Sonnenstrahlen, interessante Lichtspiele.

Auch in den umliegenden Ausflugsgebieten wird das Ende der Winterruhe genutzt, um die Sehenswürdigkeiten, dem Publikum aus dem In- und Ausland, wieder zugänglich zu machen.clip_image004 Der Barockgarten Großsedlitz, südlich von Dresden, holt die im Winter vor Frost, Schnee und Nässe geschützten Skulpturen wieder an Ihre gewohnten Stellen zurück.

clip_image012

Das beliebte Ausflugsziel, mit seiner Verbindung aus italienischem und französischem Barock, ist nicht nur durch die selten anzutreffende Gestaltung zweier gegenüberliegender Hänge, sondern auch durch den Bestand von Pomeranzen, vielfältigen Kübelpflanzen und den teilweise originalen Skulpturen, ein Kleinod der sächsischen Gartenkunst.clip_image006

Die Orangerie, mit dem heiteren Farbenspiel der Blumenrabatten und den toscanischen Orangenbäumchen, wird besonders bei jungen Paaren geschätzt, um den „Festsaal im Grünen“ für eine traumhafte Hochzeit zu feiern.

Hier ist nur ein kleiner Auszug der wiederbelebten Sehenswürdigkeiten, die in und um Dresden im Frühling zum Bummeln, Spazieren, Radfahren und Schlemmen einladen.