Entries tagged with “Sächsische Dampfschifffahrt”.


Die Musikwelt schaut in der nächsten Woche nach Elbflorenz. Zum 43. Mal findet in und um der Sächsischen Landeshauptstadt das Internationale Dixielandfestival statt. Ein Hauch von New Orleans liegt über der Stadt und wird wieder Tausende Besucher aus der ganzen Welt begeistern. Zahlreiche Bands, darunter viele Stammgäste, kommen an die Elbe, um Ihre Musik, mit Spaß und guter Laune zu präsentieren. Ein riesiges Angebot an Veranstaltungen locken zum Swingen und fröhlich sein, die auch bei der diesjährigen Auflage organisiert worden sind. Zu den Rennern gehören wie immer die Dixie-Fahrten auf der Elbe mit der Sächsischen Dampfschifffahrt, das große Open – Air auf der Prager Strasse, wo auch viele Touristen in den ibis Hotels Dresden und im Pullman Hotel Dresden eingebucht haben, um nah am Geschehen zu sein. Viele Gastgeber in Dresden, wie Hilton Dresden, Steigenberger de saxe Dresden oder Swissotel am Neumarkt, wie auch Holiday Inn Hotel Dresden, Dorint Dresden, nh oder Intercity Dresden Hauptbahnhof können sich auf ausgebuchte Häuser freuen. Im Ammonhof gegenüber vom Hotel Elbflorenz Dresden wird es ein Dixie-Varietè geben, bei dem renommierte Gruppen aus verschiedenen Nationen aufspielen. Den Höhepunkt erleben alle dann beim Umzug durch die Stadt, wo die beteiligten Bands Ihr Repertoire dem breiten Publikum offerieren. Dabei geht es an den bekannten Sehenswürdigkeiten der Altstadt, wie Brühlsche Terrasse, Schloss, Semperoper, Zwinger und Frauenkirche vorbei. Die organisierten Veranstaltungen reichen von Biergarten-Bespielung, Dixie – Frühschoppen, Swing Night, Gospel Dixieland, Jazz im Boxring, Boogie Woogi oder auch Jazz – Brunch, die im Vorfeld des Festivals bereits fast ausverkauft wurden. Dennoch hat man die Chance einige Restkarten zu bekommen. Dafür sollte man schnell auf www.dixieland.de gehen, um noch eines der begehrten Tickets zu sichern. Wer dies verpasst, kann ja zu den Open Air Veranstaltungen pilgern und der schwungvollen und mitreißenden Musik zuhören.

Freuen wir uns auf ein beschwingtes 43. Internationales Dixieland Festival in Dresden.

Die sächsische Landeshauptstadt Dresden und die französische Hauptstadt Paris verbindet architektonische Superlative. Der Unterschied ist, dass in Frankreich ein weltweit bekanntes Wahrzeichen steht, welches seit 125 Jahren Millionen Menschen in Ihren Bann zieht, der Eiffelturm. Der eiserne Koloss an der Seine, nach seiner Fertigstellung das größte Gebäude der Welt, lockt täglich Tausende Besucher auf seine Aussichtsplattform, aber auch Extrem-Sportler und Abenteurer versuchen, ihn in unterschiedlicher Art und Weise zu „bezwingen“. Auf der ganzen Welt ist der Eiffelturm als ein Stück Liebe gewachsen, denn heiratswillige Pärchen und jede Menge Künstler, aus Musik, vom Film und Malerei, haben dieses Objekt der Begierde für Gesang, spannungsgeladene Streifen und Bildern, inspiriert. In unzähligen Vitrinen auf der ganzen Welt ist sicher eine Miniatur des berühmten Pariser Wahrzeichen zu Hause und der Traum, einmal ein persönliches Foto mit dem Hintergrund des Monumentes zu haben. Ohne den schon aus der Ferne sichtbaren Eiffelturm, würde Paris sicher nur halb so liebenswert sein. Hoffen wir nach dem diesjährigen 125jährigen Jubiläum auf ein noch langes Leben des stählernen Koloss an der Seine. In Dresden gibt es, wie in Paris, auch ein architektonisches Wahrzeichen, welches jedoch „noch“ nicht so berühmt ist und Millionen „Pilger“ anlockt, das Blaue Wunder. Vielleicht ist der Flirt-Faktor und der Besucherstrom nicht so riesig, wie in Paris, doch bietet auch die geschichtsträchtige Brücke über die Elbe interessante Ansätze. Besonders wenn einer der historischen Raddampfer der Sächsischen Dampfschifffahrt In Richtung Schloss Pillnitz durch sie hindurch fährt. Die Tausenden Erholungssuchenden und Freizeitsportler, die auf dem Elberadweg unterwegs sind, erfreuen sich bei einer Rast im Schillergarten, auf den Anblick des Blauen Wunders. Fotos aus allen Sichtweisen und zahlreiche Malereien sind in den umliegenden Galerien am Schiller- und Körnergarten zu sehen und zu kaufen. In Miniatur als Andenken für die Gäste der Stadt Dresden wäre noch eine interessante Werbeidee. Auch Dresdner Hotels könnten sicher einige derartige Exemplare an Touristen abgeben. Schon kommt man dem Ziel näher, das stählerne Wahrzeichen Dresdens für ein interessantes Ziel bei einem Besuch in Elbflorenz darzustellen. Auch hier wird es ein Jubiläum geben, 2013 feiert das Blaue Wunder seinen 130.Geburtstag.

Die neuesten Zahlen belegen wieder einmal, dass Dresden zu den beliebtesten Reiseziele in Deutschland zählt. In den Dresdner Hotels, Pensionen und Gasthäusern sind in den ersten sechs Monaten des Jahres 1,6 Millionen Übernachtungen registriert worden. Die meisten Gäste kamen aus dem eigenen Land, dennoch ist der Anteil ausländischer Besucher prozentual angestiegen. Dresden mit seinen Kunst- und Kulturangeboten hat besonders die amerikanischen Touristen angelockt. Aber auch Japaner, Russen und Kanadier haben sich mehr und mehr in Elbflorenz verliebt. Besonders positive Ausstrahlung in die ganze Welt konnte durch den Kirchentag bewirkt werden, denn das Fest über Himmelfahrt zählte zu den Highlights im Veranstalter Kalender der ersten Monate in 2011. Großer Anteil am erfolgreichen Werbekonzept der Stadt Dresden in der ganzen Welt gehören zweifellos das Dixielandfest, die renommierten Dresdner Musikfestspiele, der immer beliebter werdende Semper Opernball und auch Sportereignisse, wie der Weltcup im Short Track, sind Ereignisse, die für Popularität auf allen Kontinenten sorgen. Die Vorbereitungen auf die Frauen-Fußball-WM und die im Juni und Juli stattfindenden Spiele, sowie das 175jährige Jubiläum der Sächsischen Dampfschifffahrt konnte eine Vielzahl von Interessenten unterschiedlicher Zielgruppen nach Dresden bringen. Nach dem schon in 2010 ein touristisches Rekordjahr verzeichnet werden konnte, zielt die Dresden Marketing Gesellschaft, der Tourismusverband und die Hotels in Dresden auf ein weiteres Plus bei den Besuchern in diesem Jahr zu.

Dresden kennen wir als begeisterte Sportstadt. Ob Fußball, Volleyball, Eishockey, Rudern oder Leichtathletik, die Vielfalt der Angebote ist sehr groß. Nun hat am 10.September ein Walking Point seine Premiere. Als innerstädtischer Lauftreff soll das besondere Flair der City, die Gesundheitsförderung und der gemeinschaftliche Spaß am Laufen gefördert werden. Start und Ziel wird der wiederbelebte Lustgarten zwischen nh hotel Dresden und Holiday Inn Express Dresden an der Kreuzkirche fungieren. Von dort aus geht es auf einen Rundkurs, der die Schönheiten von Elbflorenz aus einer ganz besonderen Sicht darstellt. Vorbei an den berühmten Kulturstätten der Innenstadt von Dresden, entlang am Terrassenufer können Läufer und Walker die Attraktivität der Sächsischen Dampfschifffahrt verfolgen und die Elbwiesen am Fährgarten nutzen.

clip_image002

Auf Neustädter Seite geht die Strecke für Spaziergänger oder Jogger am Königsufer in Richtung Westin Bellevue Hotel Dresden mit Überquerung der Marienbrücke, zurück längs des ICC und Maritim Hotel Dresden bis zum Schlossplatz, um dann Richtung Ziel am Altmarkt einzubiegen. Die knapp 6 km bieten neben einer sportlichen Betätigung, einen Mehrwert für die außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten der Stadt Dresden. Vielleicht gerade für entsprechende Zielgruppen, ein interessantes Ziel, die sächsische Landeshauptstadt zu besuchen. Eine gelungene Idee für die das Citymanagement besonderes Lob gebührt, denn sportliche Betätigung und Sightseeing ist eine attraktive Kombination für aktive Erholung und touristischer Erweiterung von speziellen Zielgruppen.

Das diesjährige Thema des Tourismus-Marketing der sächsischen Landeshauptstadt steht für das Leitbild für die weltweite Werbung. Mit „Stadt der Bewegung“ will die DMG, die nach Ihrer Neugründung mit jährlich wechselnde Leitbilder, auf Besonderheiten, speziellen Angeboten und Jubiläen von Dresden aufmerksam machen. Nach Kunstgenuss in 2010 wird Elbflorenz – weltoffen mit Begegnung – und lockt mit zahlreichen Veranstaltungshöhepunkten an das Ufer der Elbe. Interessante Stadtführungen, etablierte Feste, berühmte Kunst und außergewöhnliche Kultur sind nur einige Gründe, die Besucher nach Dresden locken. 2011 werden ganz besondere Ereignisse zusätzliche Touristen in die Stadt bringen, die hoffentlich für eine gute Auslastung Hotels in Dresden sorgen werden.Zu den Höhepunkten zählen unbedingt das 175jährige Jubiläum der Sächsischen Dampfschifffahrt, der 100.Geburtstag des Hygienemuseums oder auch die 115 jährige Geschichte der Dresdner Standseilbahn am Blauen Wunder. Mehrere Agenturen, die mit Dresdner Hotels zusammen arbeiten, haben interessante Angebote erstellt, die ganz neue Blicke auf die Stadt geben werden.

clip_image002 clip_image004 clip_image006

So hat Peter Pfeiffer, Chef der Agentur „meiSachsen“, eine Tour „Über den Dächern von Dresden“ entwickelt, wo Elbflorenz an besonderen Orten aus der Vogelperspektive erlebt werden kann. Ziele des Rundgangs sind unter anderem der Rathausturm, wo man sonst ein Frühstück vom Radisson Blu Gewandhaus Hotel genießen kann, das Dach des Hauptbahnhofes, welches von Stararchitekt Norman Foster bespannt wurde oder auch der Dachgarten des ibis Hotel Dresden, von dem dann das gesamte Ensemble der barocken Altstadt überblicken kann. Erleben Sie selbst die Schönheit und Vielfalt der sächsischen Landeshauptstadt und buchen Sie schnell eines der spektakulären Touren und Ihr Hotel Dresden.