Entries tagged with “SGD”.


Am 12.April 1953 wurde aus der SG Deutsche Volkspolizei die heute noch immer hoch beliebte schwarz – gelbe SG Dynamo Dresden! In den nächsten Jahren entstand ein renommierter Fußballclub, der in der DDR mehrfacher Meister- und Pokalsieger wurde.

Zunächst spielte die Elf im Heinz – Steyer – Stadion im Ostragehege bis sie später auf die Lennèstrasse ins Rudolf – Harbig – Stadion zog. Nach schweren, politisch bedingter Jahre schaffte die Mannschaft den Aufstieg in die Oberliga und entwickelte sich zu einem der bekanntesten Mannschaften des Landes in ganz Europa. Besonders die Generation in den 1970er Jahren konnte auf internationalen Rasen überzeugen und hatte in dieser Zeit renommierte Gegner, wie FC Porto, Juventus Turin und Benfica Lissabon zu Gast. Zu den berühmtesten Auseinandersetzungen zählt das im Herbst 1973 im europäischen Pokal statt, wo ein Aufeinandertreffen mit dem Rekordmeister FC Bayern München aus der damaligen BRD stattgefunden hat. Nur knapp unterlagen die schwarz – gelben dem Starensemble mit Berti Voigts, Gerd Müller, Franz Beckenbauer und Ulli Hoeness. Denkwürdige Ereignisse in den 1980ern, um Gerd Weber, Mathias Müller und Peter Kotte, die versuchten sich ins Ausland abzusetzen. Auch im folgenden Jahrzehnt war die SG Dynamo Dresden oft in den Schlagzeilen. Einerseits mit sportlichen Erfolgen im Europapokal mit legendären Spielen gegen AS Rom, VfB Stuttgart, Rapid Wien und Bayer Uerdingen, wie auch der Weggang von Frank Lippmann, der 1986 nach dem Spiel im Ruhrgebiet, nicht in seine Heimat zurückkam. Der damalige Trainer Eduard Geyer, einer vom Mannschaftsaufgebot in den 70ern, brachte alten Glanz ins Rudolf – Harbig – Stadion und wurde später von seinem Spielkollegen Rainhard Häfner abgelöst. Beide schafften den Meistertitel und wurden Pokalsieger. Nach der Wiedervereinigung spielte Dynamo Dresden bis 1995 in der Deutschen Bundesliga. Durch auflaufende Zahlungsschwierigkeiten mußte die Mannschaft aus dem bezahlten Fußball absteigen, bis Christoph Franke als Trainer den Aufstieg in die 2.Bundesliga schaffte, wo die Kicker aktuell um den Verbleib in der Klasse kämpfen. Die Euphorie und der Zuspruch der Fans, die fast in Ekstase Ihren Verein unterstützen, hat besonders in den letzten Jahren einen Run auf die über 29.000 Zuschauerplätze im jetzt benannten Glücksgas – Stadion. Wünschen wir dem Team um Trainer Peter Pacult den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga und hoffen wir, dass wir noch weitere 60 Jahre jungen und frischen Fußball von der SG Dynamo Dresden erleben können. Die Fans stehen wie eine Wand zu Ihren Idolen!

In diesem Jahr wird sich ganz Sachsen und seine Gäste aus nah und fern in Freiberg treffen. Hier findet gleichzeitig zum 850 jährigen Stadtjubiläum der Tag der Sachsen statt. Vom 07. bis 09.September feiern dann bis zu 500.000 Menschen zum zweiten Mal nach 1992 das größte Volksfest des Freistaates. Knapp 500 Vereine haben sich für das bunte Treiben mit Schaustellern, Musik, Handwerk und Gastronomie auf dieses Jubiläum vorbereitet. Auf 24 Bühnen treten namhafte Künstler wie DJ Ötzi auf, die für die nötige Stimmung sorgen werden. Die 20 Festmeilen in der Bergstadt Freiberg laden ein, traditionellen Bergbau und moderne Hightech zu erleben, sächsische Köstlichkeiten vom Feld, aus den Gewässern oder von den Bäumen zu verkostet und bei einem frisch gezapften Freiberger Pils, die Heimat zu genießen. Beim Bummel durch das historische Freiberg sollte ein Besuch der Sonderausstellung „Freibergs Silber: Schweiß und Gier, Macht und Zier“ im Schloss Freudenstein zur Pflicht werden, um Einblick zu den Entbehrungen der Bergleute und den wachsenden Reichtum in der Blütezeit zu erleben. Eines der Höhepunkte wird auch bei diesem Tag der Sachsen, der Festumzug sein, der durch die frisch gekrönte Sächsische Erntekönigin angeführt wird. Rund 4000 Akteure werden von Ihrem Leben und der Geschichte der Stadt erzählen und wie der Wandel zum heute renommierten und hochentwickelten Industriestandort wurde. Feiern Sie mit und besuchen Sie die 850jährige Bergstadt Freiberg und lassen Sie sich von der Lebensfreude und der Gastfreundschaft der Sachsen verführen.

Eine besondere Aktion wird von der Comödie Dresden am Hotel Elbflorenz Dresden geplant. Mit „11 Mann im Abseits“ will das Ensemble des Theaters den gleichen Erfolg feiern, wie sonst der Fußball ins Glücksgasstadion bringt. Der Comödie – Direktor Olaf Maatz kam die Idee, als Tausende Fans das Auswärtsspiel gegen Osnabrück zum Aufstieg in die zweite Bundesliga auf der Großleinwand verfolgten. Warum kommen soviel Zuschauer zum Fußball und nicht ins Theater. Dies soll jetzt geändert werden. Am 9.Juni steigt das große Open Air mit der Aufführung im Harbig Stadion an der Lennèstrasse. Die SG Dynamo Dresden sorgt seit Jahren für zahlreichen Stoff, der nach Aussage des Theaterchefs, besonders gut geeignet ist, in einer Komödie zu verarbeiten. Mit dem Titel des Stückes sind die wirklichen Regeln des Rasensportes außer Kraft gesetzt, denn elf Spieler einer Mannschaft können keinesfalls im Abseits stehen. Das inszenierte Stück wird mit Hinblick auf das im kommenden Jahr stattfindende Jubiläum, von 60 Jahre SGD, soll die Geschichte des Vereins im Mittelpunkt stehen. Die Macher um Autor Alexander G. Schäfer planen ein interaktives Fest mit hoffentlich zahlreichen Dynamo Fans und vielen Liebhabern der heiteren Muse. Dabei werden die Besucher in das Programm eingebunden und sollen in einem riesigen Chor vereint, Ihre Stimmen zum Projekt beitragen. Natürlich dürfen die gelb-schwarzen Trikots und die schwingenden Fahnen der Clubmitglieder nicht fehlen, die von den Fans auf den Rängen zur Stimmung beitragen sollen. Der Vorverkauf ist bereits gestartet und lässt die Hoffnung eines Riesenfestes erahnen. Freien wir uns auf ein Novum im weiten rund des Stadions, wenn bis zu 25.000 Zuschauer mit „11 Mann im Abseits“ stehen!