Ein Jahr vor dem Kirchentag in Dresden öffnen die Gotteshäuser der sächsischen Landeshauptstadt ihre Türen und erwarten zur sechsten „Nacht der Kirchen“.

clip_image002

Unter dem Motto „Dresden bleibt wach“ will die ökumenische Initiative, Neugier auf die 63 Kirchen der Stadt machen. In der Zeit von 18 bis 24 Uhr wird ein wechselvolles Programm geboten. Nora Hupfer, vom Veranstalter, teilte mit, dass mit dieser Aktion, den Menschen die Angst genommen werden soll, Kirchen zu betreten, ohne diese bekehren zu wollen. Zu Beginn findet ein Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche statt, bei der sich die evangelischen Kirchenbezirke treffen. Geplant wurden unterschiedliche Aktivitäten, die speziell für Kinder, mit Puppenspielen, Bastelangeboten, Pantomime, Kindermusicals und Führungen, vorbereitet wurden. Die erwachsenen Besucher können an diesem Abend ein vielfältiges Programm verfolgen und bei Theateraufführungen, Jazz-, Klassik-, Rock- und Gospelkonzerten, die Akustik der Kirchen genießen. Zudem werden Turmuhren- und Orgelführungen angeboten, um auch einmal hinter die Kulissen eines solch ehrwürdigen Hauses schauen zu können. Als Besonderheit in diesem Jahr, kann die Neue Synagoge besucht werden, die so für einen Brückenschlag der Konfessionen anbietet und zahlreiche Besucher für die „Nacht der Kirchen“ erwarten lässt. www.nacht-der-kirche-dresden.de Die Veranstalter sehen gerade diese Aktion, auch als eine gute Möglichkeit an, zu dem im kommenden Jahr in Dresden stattfindenden Kirchentag, einzustimmen.