Mit geballter Kraft will der Tourismusverband e.V. Dresden, Touristen und vor allem Kongress- und Tagungsgäste nach Dresden locken. Der Tourismusverband Dresden e.V. gehört mit seiner Gründung im Jahre 1875 zu einem der ersten Verkehrsvereine und konnte sich unter den deutschen und europäischen Tourismusmetropolen eine herausragende Position erarbeiten. www.tvdd.de

Der Hotel e.V., das Dresden Convention Bureau und der Tourismusverband werden sich daher zu einem gemeinsamen Verband zusammenschließen. Nach der Verschmelzung und dem am 31.März auf der Messe Dresden stattfindende Tourismustag kann der Verband, mit rund 350 Mitgliedern und einem jährlichen Budget zwischen 50.000 und 70.000 Euro, noch besser die notwendigen Aktivitäten und Werbemaßnahmen steuern und finanzieren.

Dabei war bereits mit der in 2009 gegründeten Dresden Marketing GmbH, die für die Werbung der Stadt verantwortlich geworden ist und ein gleichzeitiger Betreibungsvertrag der Dresden Tourismus GmbH, die für das Call-Center und die Tourismusinformation beauftragt wurde, ein erster Schritt zu verbesserten Strukturen, entstanden. Die zusätzlich entstandene Dresden Event GmbH soll für die Organisation und die erfolgreiche Umsetzung der geplanten Zwingerfestspiele sorgen.

Unter der Kontrolle des Tourismusverbandes wird so eine Verzahnung von Verwaltung, Politik und Vertretern der Branche entstehen, um effektive Ergebnisse erreichen zu können. Angestrebt innerhalb des Verbandes werden – verschiedene Ressorts, wie Hotelleitsystem, Convention, Incoming, Gästeführer, die besonders auf Qualität ausgerichtet sein werden. ‚Nur mit qualitativ hochwertigen Produkten und Angeboten sind attraktive Veranstaltungen, Events und Gäste für die Stadt zu gewinnen’, meint der Vorstandvorsitzende des Tourismusverbandes Dresden, Jeffrey Pötzsch. Durch den deutlichen Rückgang vom Businessreisen und den gesunkenen Preisen der Hotels in Dresden sind dringend neue Zielgruppen im Tagungs- und Kongressbereich nötig, um die Auslastung von Messe, Tagungsräumen, Kongress-Center, Veranstaltungslocation und nicht zuletzt die Zimmer der Dresdner Hotels zu steigern.

Nur durch professionelle Strukturen, projektbezogene Verantwortlichkeiten, sowie sachlichen Austausch, mit der Plattform Tourismusverband und seinen Mitstreitern, hat die Stadt Dresden eine Chance auf dem hart umkämpften Markt.

Ziel soll es sein, für die sächsische Metropole im In- und Ausland noch höhere Aufmerksamkeit zu erlangen, den Geschäftstourismus anzukurbeln und Gäste aus der ganzen Welt für Elbflorenz zu begeistern.