Entries tagged with “Theater Dresden”.


Theater ohne Worte, Gesten, die alles aussagen, die Emotionen wecken und zum Nachdenken anregen. www.pantomimefestival-dresden.de All dies wird zum 29.Mal in Dresden geboten. Seit Jahren einer der renommiertesten Veranstaltungen seiner Art in Europa, wo zahlreiche Künstler aus vielen Ländern in die Sächsische Landeshauptstadt kommen. Bis zum 13.November zeigen internationale Größen Ihr Repertoire und werden „lautlos“ das Publikum mitreißen. Das Team um Ralf Herzog hat Gäste aus der Schweiz, Spanien, Russland und Japan eingeladen, die mit unterschiedlichen Programmen für Begeisterung sorgen werden. Als Partner für die Unterbringung hat sich das Artis Suite Hotel Dresden angeboten. Eidgenosse Damir Dantes übermittelt in Workshops die Kunst der Mimik und zeigt Tricks für eine perfekte Inszenierung. Das russische Theater Kavardak führt ihr „Krakelspektakel“ auf und der Spanier Rotonda Teatro kommt blumig, sanft auf die Bühne. Er wird auch mit „Britta und die kleine Ratte“ ein Mimenspiel für die Kleinen präsentieren, für die es auch einen Workshop „Clown sein“ geben wird. Zur Butoh – Demonstration und Auszügen für ein Improvisationstheater lädt Minako Seki aus Japan, der auch an der Abschlussveranstaltung beteiligt sein wird. Im „Wechselbad“ in der Dresdner Neustadt lädt ein besonders lebendiges, melancholisches und lautloses Theater ein, welches für ein Besuch wert ist.

Vom 26.Oktober bis zum 6.November treffen sich Theaterschaffende aus ganz Europa zu Ihrem Festival „Politik im Freien Theater“. Das alle drei Jahre stattfindende Festival macht in diesem Jahr in Dresden Station und ehrt damit die hervorragende künstlerische Arbeit Europäischen Zentrum der Künste Hellerau. Die aus 180 Bewerbern ausgewählten 16 Beiträge werden von einer sechsköpfigen Jury bewertet und mit attraktiven Preisgeldern bedacht. Dem Sieger winken 15.000 EURO für eine Gastspielförderung und die beste deutschsprachige Inszenierung erhält vom Goethe-Institut 10.000 EURO für die Weiterentwicklung von Programmen. In Diskussionen, Foren und Performances erwartet die Künstler und Besucher ein interessantes Rahmenprogramm, die zum Nachdenken und mitgestalten, aufrufen. Mit dem Thema „FREMD“ bekommt das Festival „Politik im Freien Theater“ eine Perspektive, die in Projekten und Workshops, besonders in Schulen, zu Aktionen und Programmen, indem Kunst und Film in den Mittelpunkt gestellt werden. Die Auseinandersetzung mit Politik steht dabei im Vordergrund, um bei den jungen Menschen Interesse zu wecken und die Diskussion anzuregen. In der heutigen Zeit ist es wichtig, offen und frei über Politik in unserer Gesellschaft zu sprechen und so jeden aufzurufen, sich bei aktuellen Fragen ein zu mischen. Die Besucher erleben, das wohl wichtigste Festival seiner Art, aus der Sicht der nationalen, europäischen und weltweiten Situation und wird sich bei der Komplexität der Thematiken, mit allen Problemen der Neuzeit auseinandersetzen. Ein lohnenswertes Ziel für alle, die sich mit Politik und seinen Auswirkungen beschäftigen und in beeindruckender Weise von der Kunst des Theaters mitgerissen werden wollen.