Entries tagged with “Weihnachtsmarkt”.


Ein zauberhaftes, farbenfrohes und sportliches Märchen erwartet die Besucher der EnergieVerbundArena im diesjährigen Advent. Nach dem russischen Märchen „Hirsch mit dem goldenen Geweih“ haben die jungen Talente des Dresdner Eissport Clubs ein kurzweiliges und weihnachtliches Eismärchen einstudiert, was in den nächsten drei Wochen zur Aufführung kommt. Schon bei den aufwendigen Vorbereitungen der Choreographie und den Proben hatten die Eleven riesigen Spass und wollen den Gästen, Freunden und Familien einen unvergessliches Erlebnis bereiten. Die verantwortliche Initiatorin, Manuela Pintarelli, arbeitet schon seit dem Sommer an dem Programm, die neben den kleinen Kufenflitzern, auch Techniker, Erzähler, Musiker und die Auswahl der Kostüme, sind notwendig, um alles perfekt für den großen Auftritt in der Vorweihnachtszeit, zu präsentieren. Schon seit längerem unterstützt das Beleuchterteam der Semperoper Dresden die Shows, so dass der Nachwuchs bei Ihrem Eismärchen ins rechte Licht gerückt werden kann. Und dann, wenn die Scheinwerfer auf die Kufenflitzer gerichtet sind, erfüllt sich ein kleiner Traum für den Nachwuchs des Dresdner Eissport Club, denn jetzt können sie beweisen, was sie in den vielen Trainingsstunden erlernt und geübt haben. Mit großem Ehrgeiz und besonderem Stolz auf das Geschaffene werden die sieben- bis siebzehnjährigen Eissportler das zauberhafte Eismärchen zu einem ganz besonderen Erlebnis, gerade für die Angehörigen der Nachwuchstalente, bringen. Schnell noch Tickets besorgen, denn seit einigen Jahren ist die Nachfrage für die zauberhaften Shows stetig gewachsen. www.eismaerchen.de

Auf der Cockerwiese am Großen Garten eröffnet am Donnerstag das Winter- und Weihnachtsland 1000Funkel zur Weltpremiere. Hinter dem Dorint Hotel Dresden steht eine große Fläche weißer Zelte, die in die wunderbare Welt des Theaters, der magischen Momente aus Show und Tanz, sowie dem Flair weihnachtlichem Glitzer einlädt. Bis zum 30.Dezember können in wohliger Wärme die Faszination von Scherenschnitt, künstlerischen Darbietungen und Schlemmen nach Herzenslust. Sächsische Volkskunst, weihnachtliche Musik und duftendes Gebäck sind, wie auf den umliegenden Märkten, ein Muss in der Funkelstadt Dresden. Für diese erstmalig standfindende Wunderwelt des Winters, konnten die Organisatoren zahlreiche Künstler begeistern, die auf der großen Freifläche märchenhafte Shows vorführen werden. An den über 100 Ständen bieten die Händler allerlei Leckereien aus Schokolade, Gebäck und Glühwein an, um die heimelige und gemütliche Atmosphäre zu unterstreichen. Neben dem traditionellen Striezelmarkt wird hier ein interessantes Ziel für jung und alt geboten, was eine spannende Alternative zum klassischen Weihnachtsmarkt bedeutet. Mit 1000Funkel und den vielen anderen Adventmärkten avanciert Dresden zu der Weihnachtsstadt und lockt noch mehr Touristen aus aller Welt an die Elbe, die zusätzlich die Betten in den Dresdner Hotels füllen

Am 24.November beginnt der 577. Striezelmarkt in Dresden und lädt von da an, Tausende Touristen aus der ganzen Welt nach Elbflorenz. Nicht nur die Händler des beliebten Weihnachtsmarktes freuen sich auf die Besucher. Auch die Dresdner Hotels können auf einen guten Buchungsstand, der ähnlich wie im Vorjahr, gut aussieht, jedoch noch einige wenige Zimmer für Kurzentschlossene zur Verfügung haben. Mit einem noch weiter verbesserten Konzept, einer größeren Bühne, zahlreichen Aktionen und einem optimierten Wegeplan auf dem Altmarkt, soll der diesjährige Striezelmarkt, an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen und noch attraktiver sein. Neben dem Pflaumentoffel, Bratwurst, Schmalzgebäck, Glühwein und anderen Leckereien, wird auch der Original Dresdner Christstollen im Sortiment an den Ständen zu kaufen sein. Allerlei Neuigkeiten locken jung und alt in die Dresdner City und werden an der Langen Nacht mit Sternstunden, am 9.Dezember, bis 23 Uhr striezeln. Auch die Kinder können sich auf das neu eingerichtete Wichtelkino freuen, wo Geschichten und Märchen zur Weihnachtszeit vorgeführt werden. Am Abend steht das Wichtelhaus für die Weihnachtsbäckerei der Erwachsenen zur Verfügung, die dort gemeinsam mit dem Stollenschutzverband duftendes Gebäck herstellen können. Die beteiligten Akteure, über 1.500 Mitwirkende, sorgen an den Wochenenden für ausgelassene Weihnachtsstimmung. Sie laden an den folgenden Adventswochenenden zum traditionellen Pfefferkuchen- und Pflaumentoffelfest, als der Besuchermagnet – dem Stollenfest, das beliebte Pyramiden- und Schwibbogenfest und die Bergparade mit einem besonderen Weihnachtsgruß aus St. Petersburg zum vierten Advent ein. Die Organisatoren haben durch die Nähe und den guten Verbindungen einen Tag der Kreuzkirche ins Programm aufgenommen. Mit Führungen, Gottesdienst und einem Orgelkonzert erwarten die Kruzianer einen regen Besucherstrom in die ehrwürdige Kreuzkirche neben dem nh Hotel Dresden am Altmarkt. Also, für eine besinnliche Vorweihnachtszeit ist Dresden für seine Besucher aus nah und fern gut gerüstet und will sich als ein perfekter Gastgeber präsentieren.

Die Zeit der gemütlichen Abende beginnt und die Stadt Dresden verwandelt sich in ein Lichtermeer. Gerade zur bevorstehenden Adventszeit zieht eine besondere Abendstimmung in die Strassen der Altstadt und lädt zum Bummeln ein. Eines der bekanntesten Wahrzeichen von Dresden „Das Blaue Wunder“ bekommt nun eine ganz besondere Beleuchtung, die der Brücke einen einzigartigen Blick schenkt. Mit dem in den letzten Wochen installierten LED-Leuchten erstrahlt das legendäre Bauwerk in einem blauen Ton und unterstreicht die Silhouette zwischen Schiller- und Körnerplatz. Die sparsame LED-Technik ermöglicht den besonderen Anblick bis in die Nachtstunden und wird die gemütliche Atmosphäre an der Elbe bestärken. Auch das mit Schlagzeilen behaftete „neue“ Wahrzeichen im Elbtal, die Waldschlösschenbrücke soll mit Lichtern ein Anziehungspunkt für Touristen und Gäste werden. Auch hier setzt die Stadt Dresden auf sparsame LED’s und möchte das Image des Brückenschlages verbessern. Besonders in den Tagen des Striezelmarktes hofft man auf „Pilger“ an die Elbwiesen, um die Verbindung von Blasewitz zur Albertstadt zu besichtigen. Sicher kann auch die Waldschlösschenbrücke zu einer interessanten Sehenswürdigkeit werden, denn Sie verbindet zahlreiche touristische Attraktionen auf beiden Seiten der Elbe. Freuen wir uns auf eine gemütliche, genussvolle Zeit im Lichterglanz der Wahrzeichen von Dresden.

In der Adventszeit und insbesondere der Winterzeit sind nicht nur der Besuch der vielen Weihnachtsmärkte das Ziel von jung und alt. Auch Ausflüge und sportliche Aktivitäten stehen in hohen Kurs, um die Schönheiten von Schnee und Eis zu erleben. In und um Dresden sind zahlreiche Möglichkeiten gegeben, allein, mit Freunden oder der ganzen Familie, Interessantes zu entdecken, Spaß zu haben und Sport zu treiben. Planen Sie doch mit Ihren Liebsten mal einen Ausflug nach Riesa und schauen Sie den Machern der Riesaer Nudeln über die Schulter, besichtigen die traditionsreiche Geschichte der beliebten Teigwaren, genießen die leckeren Spezialitäten im hauseigenen Restaurant und nehmen sich gleich im Werksverkauf des Nudelcenter etwas Vorrat für die kalten Tage mit.clip_image002 Besonders beliebt, gerade bei Touristen der Dresdner Hotels, ist ein Ausflug in das nahegelegene Erzgebirge, wo die Tradition des Kunsthandwerkes Ihr zu Hause hat. In den kleinen Werkstätten in Seiffen und Umgebung haben die Holzschnitzer in der Vorweihnachtszeit jede Menge zu tun, um die begehrten Räuchermännchen, Nussknacker, Baumschmuck, Pyramiden, Weihnachtsengel, Spielzeuge und Schwibbögen in ausreichender Anzahl herzustellen. Die etwa 130 in der 1919 gegründeten DREGENO eG organisierten Handwerksbetriebe zeigen hier Ihre unerschöpfliche Kreativität und ein umfangreiches Sortiment, was nicht nur Kinderaugen leuchten lassen. clip_image004

Wo die Weihnachtszeit mit besonderen Leckereien zu erleben ist, das kann man in der etwa 20 Minuten östlich von Dresden gelegenen Pfefferkuchenstadt Pulsnitz. Hier wird seit Generationen die traditionelle Herstellung des Pfefferkuchen gelebt. Familienbetriebe führen die Geheimrezepte fort und bieten mittlerweile Europa- und Weltweit Ihr umfangreiches Sortiment des wohlriechenden Gebäcks an. In der Pfefferkuchen- Manufaktur Frenzel kann man selbst Hand anlegen und mit den Bäckern vor Ort seinen eigenen Pfefferkuchen kneten, fertig stellen und natürlich verkosten. Ein kleines Museum am Markt zeigt Maschinen und Backutensilien vergangener Zeiten, wie schon vor Jahrzehnten der Lebkuchen entstanden ist.clip_image006Wer es sportlich mag, sollte unbedingt die Ski- und Rodelhänge in Geising, Altenberg oder Schellerhau besuchen., hier ist Wintersport von seiner schönsten Seite möglich. Etwas besonderes können Sie in der Winterzeit im Tharandter Wald erleben. Vor dem „Waldhof zu Grillenburg“ startet eine Schlittenfahrt der besonderen Art durch den tiefverschneiten Wald. Mit dem Grillenburger Postschlitten, der dem ursprünglichen Gefährt der „Deutschen Reichspost“ nachgebaut wurde, werden stündliche Fahrten angeboten. Einmal wie im Märchen als Prinzessin oder König mit einer Kutsche auf Kufen durch den Tharandter Wald, da werden für viele Träume wahr und die Zeit bis zum Weihnachtsfest verkürzt.