Nach den steigenden Besucherzahlen von Touristen in Sachsen haben die Sehenswürdigkeiten, Naturerlebnisse und die Kultur in Sachsen besonders im Ausland an Popularität gewonnen. Um weiter über die Schönheit der vielfältigen Urlaubsziele in und um Dresden zu berichten und mit Fachbesuchern aus ganz Deutschland ins Gespräch zu kommen, sind Journalisten und Multiplikatoren aus verschiedenen Ländern in die Region eingeladen. Auf Initiative des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz und der Deutschen Zentrale für Tourismus findet hier ein Workshop statt, der für die Fachbesucher entsprechende Kontakte herstellt, um in den nahegelegenen Staaten auf die Suche nach neuen Zielgruppen zu gehen.

clip_image002 clip_image004 clip_image006

So erwarten die Festung Königstein, die Burg Stolpen oder die Bastei, Vertreter aus Tschechien, Polen, der Slowakei, aus Österreich und Ungarn, sowie Slowenien, die hier intensive Kooperationen und Reiseanlässe vermittelt bekommen. Bei den organisierten Presse- und Informationsreisen in verschiedene Richtungen der neuen Bundesländern werden das Barriere Freie Reisen und Kultur-Routen vorgestellt. Durch diese Aktion, die vom 13. bis 15 Oktober in der Sächsischen Schweiz stattfindet, ermöglicht eine weitere Chance, die erfolgreichen Zahlen von Touristen, auch in Zukunft sicher zu stellen und die Bekanntheit des bizarren Elbsandsteingebirges, die historischen Burgen und natürlich die Kunst und Kultur in Sachsen zu steigern. Nicht zuletzt wünschen sich die Initiatoren dadurch eine noch bessere Belegung in den Pensionen, Gasthäusern und Hotels in Dresden, Pirna, der Sächsischen Schweiz, dem Osterzgebirge und den weiteren Gebieten in Sachsen.