Mit der wiederkehrenden Konzertreihe „Musik zwischen den Welten“ hat Andreas Grosse seit 2005 seinen Platz in der Kulturszene Dresdens gefunden. Sein Engagement zielte speziell auf eine Richtung der Musik, die bis dahin kaum erlebbar war und hat seit dem etwa 200 Konzerte mit Künstlern aus 50 Ländern in die sächsische clip_image002Landeshauptstadt bringen können. Die von Grosse initiierte Konzertreihe erzählt Geschichten aus aller Welt und zeigt die Vielfältigkeit der Kulturen und Bräuche anderer Länder, die seit Jahrhunderten traditionell weitergeführt und interpretiert wird.  clip_image004 So konnte „Musik zwischen den Welten“ die einmaligen Gesänge aus Georgien, den argentischen Tango, die brasilianischen Samba-Rhytmen, die spanischen Flamencotänze oder auch die irischen Balladen in Dresdden popularisieren.

clip_image006  clip_image008

Auftritte internationaler Sänger, Gruppen, Chöre oder auch Tänzer finden nicht in den großen Arenen statt, sondern haben in der Dreikönigskirche, am Hotel Bülow Palais an der Hauptstrasse, sowie im Kleinen Haus des Staatsschauspiel, gegenüber des Dresdner Zwingers oder auch im Coselpalais neben dem Hilton und Suitess Hotel, Ihre Heimstätte finden können. Nah an der Musik und nah an der internationalen Kultur ist der richtige Weg, um das Verständnis der weltweiten Vielfalt musikalischer Traditionen näher zu bringen. clip_image010Der Erfolg, durch unverwechselbare Klänge aller Kontinente in Konzerten zusammen zu bringen, gibt Andreas Grosse recht, dass es nicht die globalisierten Musikrichtungen sind, die seine Zuhörer hat. Gerade die traditionellen Schönheiten von Unterhaltung in Australien, Afrika, Amerika oder Asien sind das Ziel in seiner Konzertreihe einem breiten interessierten Publikum vorzustellen. „Musik zwischen den Welten“ bringt Menschen aller Kontinente zusammen und bereichert so einen wichtigen Teil in der Bewerbung der Stadt Dresden, die sich besonders im Bereich der Kunst und Kultur über „Weltoffenheit“ einen attraktiven touristischen Namen machen möchte. Diese außergewöhnlichen Künstler bieten ein unglaubliches Erlebnis für Auge und Ohr, das man sich nicht entgehen lassen darf. Termine finden Sie unter www.mzdw.de