Dieser Ausspruch wir tausendfach ausgesprochen und hat eine der wichtigsten Aussagen für die Menschheit. Das Brot zählt in den meisten Ländern der Erde zum Grundnahrungsmittel und bekommt am 16. Oktober seinen Welttag geschenkt. Es ist bei jung und alt beliebt und wird in Deutschland allein in über 600 Varianten angeboten. Dabei ist aber sein Ursprung wohl schon vor etwa 7000 Jahren entstanden, wo Ägypter eine Art Backöfen benutzten, um dieses Gebäck herzustellen. Eine ständige Weiterentwicklung mit Lehm zu einer Art Bienenkorb zum Backen des Laibes ermöglichte eine ähnliche Form des heutigen Brotes und brachte beim Prozess eine dunkle Kruste hervor. Das Bäckerhandwerk, also eines der ältesten Gewerke soll am 16. Oktober geehrt werden und an die Wichtigkeit dieses Lebensmittels erinnern. Ob Weiß-, Schwarz- oder Vollkornbrot, jedes dieser lecker duftenden Backwerke, soll an diesem Tag in besonderer Art bedacht werden, denn nicht überall auf der Welt ist selbstverständlich, dass die Überschrift dieses Artikels zutrifft. Wunschdenken schon, doch wie gehen wir mit diesem hochwertigen und lebensnotwendigen Artikel um. Die Inhaltsstoffe – Mehl aus unterschiedlichstem Getreide, mit den wertvollen Mineralien und Ballaststoffen, sowie den Kohlenhydraten und Eiweißen, bieten eine optimale Lieferung von Energie für den Tag. Zur Stärkung der Muskeln, den Zellen, auch der Nerven und des Gedächtnisses wird das Brot als ein unablässliches Stück Ernährung angesehen, was jeder täglich zu sich nehmen sollte. Das Bäckerhandwerk lädt nun am 16.Oktober in Ihre Läden, um sich nicht nur ein Brot zu kaufen, jeder Bäcker will auch Aufklärung und Information betreiben, wie wichtig es ist, sich täglich mit diesem Grundnahrungsmittel gesund zu ernähren und verantwortungsbewusst mit dem Energiespender umzugehen. Schauen Sie doch ,mal bei Ihrem Bäcker des Vertrauens rein und lassen sich von einem der ältesten Gewerke begeistern, wie ein solches Laib vorbereitet, gebacken und auch richtig aufbewahrt wird