Nachdem die Dresden Marketing Gesellschaft ihr Modell „Wunderbares Dresden“ vorgestellt hat, kommt jetzt eine Idee zum Welcome – Center für den Bustourismus auf den Tisch. Der Baywobau-Chef Bernd Dietze will im oft diskutierten „Wiener Loch“ am Hauptbahnhof einen unterirdischen Busparkplatz einrichten, der bis zu 45 Bussen Platz bieten soll. Dies wird bei vielen Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Tourismus mit offenen Ohren empfangen. Besonders die Parksituation für die Veranstalter von Busreisen, sowie für die Integration eines Welcome – Center, wäre es ein interessantes Vorhaben, um Touristen der Hotels in Dresden auf der Prager Straße oder im Umfeld des Hauptbahnhofes näher heranzubringen.

Für die Fahrer soll es Duschen und Schlafmöglichkeiten geben und öffentliche Toiletten integriert werden. Die Ausgestaltung des unterirdischen Baus könnte über das Stadtmodell „Wunderbares Dresden“ einem Tag im Mai 1930 nachempfunden werden.

Im Erdgeschoss entstünden Geschäftsflächen und in den oberen Etagen könnten attraktive Büros entstehen, teilt der Niederlassungsleiter der TLG Immobilien GmbH Klaus-Dieter Schwensen zu dem Bauvorhaben mit.

clip_image002

So bietet dieses Konzept unterschiedliche Möglichkeiten, Gäste aus dem In- und Ausland, bereits bei Ihrer Ankunft mit einer Geschichte von Elbflorenz zu empfangen.

Für das Image der sächsischen Metropole kann ein derartiges Projekt, verbunden mit den Problematiken der Platzkapazitäten für Busse, positiv auf die Veranstalter von Städtetouren Wirken und somit durch die Steigerung der Qualität ein Wachstum in diesem Bereich hervorbringen.

Die Hotels in Dresden würden eine bessere Auslastung erreichen können und weitere Dienstleistungen steigende Umsätze erwarten.

Eine Idee, die von allen Seiten mit nötigem Interesse Unterstützung finden und die vorgestellten Pläne sorgfältig prüfen sollte.