Zum 200. Geburtstag von Richard Wagner gibt es zahlreiche Aktionen, die sein privates Leben, geschäftliches Treiben und vorrangig das musikalische Schaffen in Dresden und der Region zeigen. Mit dem Tannhäuser, Das Liebesmahl der Apostel, Der fliegende Holländer, Rienzi und Der Ring der Nibelungen zählte er damals wie heute zu den Erneuerern europäischer Musik im 19.Jahrhundert. 1822 besuchte Richard Wagner die Kreuzschule und hatte somit erste Erfahrungen zur Musik. Von 1842 bis 1849 Die Dresden Marketing Gesellschaft (DMG) hat das Jahr 2013, dem hier für eine längere Zeit lebenden Künstler, gewidmet. Damit wird seit Monaten im In- und Ausland für einen Besuch in Dresden geworben, um Touristen und Musikliebhaber für die Kunst- und Kulturstadt an der Elbe zu begeistern. Pünktlich zum Jubiläum ist auch das Schloss Graupa, eine Wirkungsstätte Richard Wagners, für die Besichtigung fertig geworden. An dieser Stelle arbeitete und komponierte er an seinem wohl größten Werk – Lohengrin. Ein kurzer Trip durch das nahegelegene Liebethal eröffnet den Wanderern ein besonderes Überbleibsel des Künstlers, der dort auf einem monumentalen Sockel thront. Mit über 100 Veranstaltungen feiert die Region ihren musikalischen Sohn, der für die Wagnerfreunde aus aller Welt ein Anlass sein soll, Dresden zu bereisen und sein damaliges Schaffen zu erleben. Die sächsische Metropole und die Gastgeber sind gut vorbereitet, wenn interessierte Touristen die Angebote der Pensionen und Hotels in Dresden wahrnehmen werden. Mit einer besonderen Aktion zum 200.Geburtstag Richard Wagners wartet das artòtel im Festjahr auf seine Gäste. Zum 22.Mai lädt die Direktorin des Kunst Hotels an der Ostraallee alle Namensvetter zu einer kostenfreien Übernachtung ein. Sicher wird es in der heutigen Zeit wohl noch Richard Wagner geben, die eine solche Gelegenheit für einen Besuch in Elbflorenz nutzen möchten. Eine tolle Idee, um besonders auf sich aufmerksam zu machen und gleichzeitig ein Zeichen für die Stadt Dresden zu setzen. Das Jubiläumsjahr für den großen Meister der Oper wird sicher wieder ein Erfolg für die beliebte Kunst- und Kulturstadt an der Elbe.