Mit Beginn der Weinlese in den Anbaugebieten der leckeren Trauben, beginnt auch die Zeit des meist süss geliebten Federweißer. Auch im und um das kleinste Anbaugebiet des Weines, der Sächsischen Weinstrasse, wird gerade im Herbst der trübe und junge Wein seine Liebhaber. Zahlreiche Erzeuger, Händler, Restaurants und Besenwirtschaften laden zur Verkostung des ersten Traubenmostes ein.

clip_image002

Dazu passt besonders gut ein deftiger Zwiebelkuchen der frisch gebacken gereicht wird. Entlang der Sächsischen Weinstrasse von Radebeul bis Diesbar-Seußlitz bekommt man gerade in den nächsten Wochen die frischen, trüben Weine aus dem eigenen Anbau. So lecker und direkt aus dem Winzerkeller bietet der Federweißer ein, in gemütlicher Runde mit Freunden zu feiern. Neben den einheimischen Getränken von Schloss Wackerbarth und den vielen Weingütern entlang des Elberadweges, sind in den Gaststätten und Restaurants von Hotels in Dresden, italienische, auch in rot, österreichische und aus den deutschen Anbaugebieten, wie der Pfalz, aus Rheinhessen, Baden oder Franken zu haben. Der Federweißer lädt zu gemütlichen Runden und geselligen Beisammensein ein und lässt ein Stück Lebensfreude in den sonst so arbeitsreichen Alltag geniessen. Gönnen Sie sich doch mal eine kleine Auszeit und kosten den jungen und frischen Jahrgang.