Das größte Foto der Welt

Wie kommt es heute zu einem „Riesen-Foto“, dem größten digitalen Foto der Welt ?Holger Schulze von der Agentur A.F.P. hat es produziert – in Dresden! Sagenhafte 26.031.250.000 Pixel ( Bildpunkte ) sind das Ergebnis dieses außergewöhnlichen Projektes mit dem Motiv über der Stadt Dresden. Um dieses Foto auszudrucken, müsste eine Druckmaschine die Ausmaße von 105 m Breite und 35 m Länge aufweisen, um dieses herzustellen. Unmöglich, denn solch eine Maschine gibt es weltweit noch nicht. Ein Projekt der Superlative mit dem Spaß an Fotografie hat Holger Schulze bewegt, dieses digitale Werk auszuprobieren. Solch ein Versuch hat mit hausgemachter Fotografie kaum noch etwas zu tun. Gefragt ist höhere Mathematik, virtuelles Verständnis, Und der Erfolg gibt ihm recht, denn es entstand ein Bild von eines der schönsten Städte der Welt – Dresden. www.afb-media.de

Auf der Suche nach dem richtigen Platz für „das“ Foto, zunächst ein Schornstein in Nähe des Gasometer und dann das Dach vom „Haus der Presse“ als idealen Ort für sein Panorama auszuwählen. Der Blick schweift über das Kongress Hotel Dresden über die Semperoper, Frauenkirche, Zwinger, bis hin zu den Elbhängen über die Stadt und bietet dem Betrachter ein sagenhaftes Panorama.

Mit kleineren Versuchen auf der Carolabrücke und der notwendigen Technik probierte Schulze die Möglichkeiten aus und bereitete sich detailliert auf „den“ Tag vor, wo auch das notwendige Wetter für sein Vorhaben mitspielte. Im September war es soweit, mit idealen Verhältnissen, Sonne im Rücken, klare Luft, einer handelsübliche Spiegelreflexkamera und entsprechender Optik, Linse, Motorkopf, Parameter- und Kameraeinstellung, konnte das „größte Foto der Welt“ entstehen.

In 172 Minuten wurde das Rohmaterial erstellt und leistungsstarke Computer, mit 16 Prozessoren und je 46 GB Hauptspeicher, haben in 94-stündiger Arbeit, die Superlative produziert.

Das Ergebnis ist herausragend und beweist die Einzigartigkeit dieses Projektes.

Vielen Dank an Holger Schulze für das „Geschenk“, Dresden in eine neue Dimension Mitgenommen zu haben, denn eine Tradition der Fotografie ist durch Pentacon ja bereits seit Jahrzehnten gegeben.